Schlagwort-Archive: Philips

Künstliche Intelligenz für die kommenden Philips OLED-TVs

Yamaha stattete bereits im letzten Jahr seine High-End-AV-Receiver mit Surround:AI, also der Künstlichen Intelligenz für Klang aus. Die KI analysiert hier die abgespielte Szene und passt dabei automatisch den Ton an. Bei Action sorgt dann Highly Intense für raumfüllenden Klang, Dialogue sorgt für verständliche Sprachausgabe. Nun wird die nächste Generation des genialen Philips P5 Bildprozessors ab der neuen TV-Generation mit Künstlicher Intelligenz ausgestattet. Künstliche Intelligenz für die kommenden Philips OLED-TVs weiterlesen

OLED – Einbrennen verstehen, erkennen und verhindern

Früher war fernsehen eine einfache Angelegenheit. Man kaufte sich einen neuen TV, steckte die Antenne ein, startete den Sendersuchlauf und ein paar Minuten später stand dem Vergnügen nichts mehr im Wege. Heute hat sich die Technik so rasant entwickelt, dass manche Anwender das Gefühl haben, auf der Strecke zu bleiben. Der TV-Empfang ist digital, ohne eine DVB-T2 HD Zimmerantenne, einen Anbieter für Kabelfernsehen, eine Satellitenschüssel oder das Internet für Streaming-Dienste bleibt die Mattscheibe schwarz. Der TV ist zum Multitalent im heimischen Wohnzimmer geworden, der das perfekte Bild darstellen soll.

Funktion

Das Maß der Dinge für dieses bestmögliche Bild stellt heute die OLED-Technologie dar. Wie bei einem LED ist OLED selbstleuchtend, allerdings besteht OLED aus organischem Material, also der organic light emitting diode. Mehrere organische Halbleiterschichten werden zwischen zwei Elektroden angebracht, von denen eine transparent ist. Die Anode besteht aus Indium-Zinn-Oxid, auf die eine Lochleitungsschicht aufgebracht wird. Auf diese Lochleitungsschicht wird dann die Rekombinationsschicht gebracht. Abschließend folgen die Elektronenleitungsschicht und die Kathode. Fertig ist der OLED-Bildschirm. Da diese Schichten auf Kunststofffolien aufgebracht werden können, sind sogar biegsame oder inzwischen auch transparente Bildschirme möglich.

Aber all das interessiert den Zuschauer zu Hause weniger. Er will tiefstes Schwarz, perfekte Kontraste und die bestmöglichen Farben – und das bietet der OLED. Jedes einzelne Pixel kann für tiefes Schwarz abgeschaltet werden, während das danebenliegende Pixel noch immer leuchtet. So werden hohe Kontraste erreicht, ohne dass das helle Pixel in das dunkle hineinleuchtet. Schwarz ist also Schwarz und nicht Grau. Allerdings haben OLED-Bildschirme heimliche Tücken, über die man als unbedarfter User erst fällt, wenn es bereits zu spät ist. Die Rede ist von Einbrenneffekten oder wie es in der Sprache der Hersteller heißt – permanente Nachbilder.

Einbrennen

Das Einbrennen von Bildern ist tatsächlich ein Problem, welches jeden OLED-Bildschirm treffen kann. Diese Einbrenneffekte entstehen zum Beispiel bei permanenter Einblendung eines Sender-Logos, weswegen diese inzwischen vielerorts transparent dargestellt werden. Ebenfalls können dauerhafte Darstellungen der Laufbänder Nachrichtensendern zum Problem werden. Gänzlich ungeeignet sind OLED-Bildschirme als digitaler Bilderrahmen für Fotos oder wenn sie sich bei der Verbindung mit dem HDMI-Kabel am AV-Receiver anschalten und dauerhaft das Logo eines Musik-Streaming-Dienstes darstellen. Viele Hersteller weisen daher schon in ihren Anleitungen sehr deutlich auf die korrekte Nutzung ihrer OLED-Bildschirme hin.

OLED-Hersteller, Anleitungen und Garantie

LG widmet den Nachbildern in den OLED-Anleitungen eine ganze Seite zur richtigen Handhabung des TV. Dort weist man darauf hin, wie Nachbilder entstehen können und wie man diese durch den Pixel-Refresher verhindert. In den Garantiebedingungen wird unter Punkt 4 (6) jegliche Garantie durch Einbrennschäden (permanente Nachbilder) explizit ausgeschlossen.

Sony gibt sich in der Referenzanleitung ebenfalls vorbildlich. Auch hier weist eine ganze Seite auf die Möglichkeit von Einbrenneffekten und deren Verhinderung hin. Es werden die Risiken des Einbrennens durch statische Bilder oder Laufbänder erläutert und dem Benutzer wird die Panelaktualisierung und die Pixelverschiebung erklärt. Allerdings gibt es in den Garantiebestimmungen keinen konkreten Hinweis auf Einbrenneffekte. Einzig der unter Punkt 3. I. aufgeführte, unsachgemäße Gebrauch bei der Nichtbeachtung von Pflege und Wartungsanleitung könnte Nachbilder beinhalten. Von den Premium-Services, also der kostenpflichtigen, erweiterten Garantie, sind die OLED-TV ausgenommen – für diese wird die Premium-Garantie erst gar nicht angeboten.

Philips weist in der aktuellen Anleitung darauf hin, dass der TV im Standby-Modus eine Bildschirmbereinigung durchführt oder dass eine Benachrichtigung zur Bereinigung auffordert. Wenn diese Anweisungen nicht befolgt werden, kann dies zu ImageRetention, also Bildschirmrückständen führen, bei denen die Garantie möglicherweise verfällt. Allerdings steht in den Garantiebedingungen bisher nichts zu Einbrenneffekten. Einzig eine übermäßige Verwendung könnte Anlass für eine Verweigerung der Garantie sein.

Bei Panasonic muss man in der Anleitung tatsächlich suchen, um einen Hinweis auf Einbrenneffekte zu finden. Offenbar setzt man voraus, dass sich der Käufer eines OLED TV damit auskennt. Im Inhaltsverzeichnis gibt es keinen sofort ersichtlichen Hinweis darauf, einzig im Punkt Bildschirmeinstellung wird unter den Punkten Pixel Orbiter, Logo Helligkeitskontrolle und Bildschirmwartung darauf hingewiesen, dass diese Modi Einbrenneffekte verhindern. Der Pixel Orbiter führt das pixelweise Verschieben des Bildes aus und die Logo Kontrolle passt die Luminanz-Stufe an, um ein Einbrennen des Sender-Logos zu verhindern. Die Bildschirmwartung führt die Wartung aus, die Nachricht dazu kann aber deaktiviert werden. Weiß der Benutzer also nicht, was bei der Bildschirmwartung passiert, kann er diese Meldung einfach ignorieren. Unter Pflege und Instandhaltung findet man lediglich Tipps zur Reinigung des Bildschirms. Dafür weist man in den Garantiebedingungen unter Punkt 4 d) darauf hin, dass Einbrennschäden (permanente Nachbilder) von der Garantie ausgeschlossen sind.

Verhinderung von Einbrenneffekten oder permanenten Nachbildern

Auch wenn alle Hersteller darauf hinweisen, dass man den Stromstecker bei längerem Nichtgebrauch des TV ziehen sollte, so beinhaltet dies nicht den täglichen Gebrauch. Hier ist es für einen OLED-TV unabdingbar, dass dieser nach Benutzung mindestens 30 Minuten (bei Panasonic 80 Minuten) im Standby-Modus belassen wird, damit im Hintergrund die Wartung und Bereinigung des Panels durchgeführt werden kann. Daher findet man diese Nachbilder meistens auf Bildschirmen, die in Verkaufsräumen stehen. Dort werden die Geräte abends bei Ladenschluss vom Strom getrennt, ohne dass die Bereinigung laufen konnte. Man sollte also auf das verbilligt angebotene Vorführgerät des Elektronik-Marktes um die Ecke verzichten.

Alle Hersteller blenden bei längerer Nutzung auch eine Benachrichtigung ein, dass eine Bereinigung notwendig ist. Diese sollte zwingend befolgt werden, um Nachbilder auf Dauer zu verhindern. Philips hat im Dezember 2019 sogar ein Firmware-Update für die Modelle der Jahre 2017 und 2018 ausgerollt, welches zusätzliche Maßnahmen gegen Einbrenneffekte beinhaltet (TPM171E/107.1.101.2). Die bisherige Reinigung wurde durchgeführt, wenn der TV eine Nutzungsdauer von 10 Stunden erreicht hatte. Dieser Zeitraum wurde jetzt auf 6 Stunden reduziert, lässt sich aber auf später verschieben, wenn man zum Beispiel gerade einen Film schaut. Wer sich nicht sicher ist, kann auf allen OLED-Modellen die Wartung oder Bereinigung auch manuell anstoßen.

Die sicherste Methode zur Verhinderung dieser unerwünschten Effekte ist immer noch die korrekte Benutzung des eigenen, teuer erworbenen OLED-TV:

  • Den TV nach Nutzung für mindestens 30 Minuten im Standby belassen – bei Panasonic 80 Minuten
  • Den TV nicht dauerhaft als Bilderrahmen für digitale Fotos verwenden
  • Bei Nachrichtensendern regelmäßig umschalten, um die permanente Einblendung von Laufbändern zu verhindern
  • Bei Videospielen auf permanente statische Inhalte wie Lebensanzeige oder ähnliches achten
  • Bei gestreamter Musik darauf achten, dass der TV ausgeschaltet ist, wenn er an einem AV-Receiver hängt
  • Keine Funk- oder Smart-Home-Steckdosen verwenden, die die Wartung und Bereinigung unterbrechen
  • Beim PC inzwischen out, sollte der Bildschirmschoner bei einem OLED-TV unbedingt aktiviert sein
  • Regelmäßig die Bereinigung des Bildschirms im Menü des TV von Hand anstoßen

 

Testbeiträge zu aktuellen OLED-TV:

 

Hardwaretest: Philips 55OLED854 – wie immer überragend

Im letzten Jahr hatten wir mit dem Philips 55OLED903 den ersten TV zum Test hier, der mit der neuen Bowers & Wilkins Soundleiste ausgestattet war. Dieser TV bzw. dessen Nachfolger OLED934 und OLED984 sind die Geräte für alle, die sich kein Heimkino-System in das Wohnzimmer stellen möchten oder die eine Soundbar vor dem TV einfach stört. Für diejenigen allerdings, die eben über eine solche Ausstattung verfügen, wäre ein TV mit einer zusätzlichen Soundleiste ein Muster ohne Wert. Die Kooperation zwischen Philips und Bowers & Wilkins wird auch in diesem Jahr fortgesetzt und dennoch gibt es selbstverständlich weiterhin Bildschirme wie den 55OLED854 ohne B&W Sound. Hardwaretest: Philips 55OLED854 – wie immer überragend weiterlesen

Philips TVs gewinnen vierten Shootout in drei verschiedenen Ländern

Zweimal in Großbritannien, einmal in Deutschland und jetzt in den Niederlanden. Immer wieder entscheiden sich versierte Leserinnen und Leser von Fachzeitschriften beim Vergleich der Bildqualität von Fernsehern für einen Philips OLED-TV. Philips TVs gewinnen vierten Shootout in drei verschiedenen Ländern weiterlesen

Die Philips Hue Play HDMI Sync Box bringt Home Entertainment auf ein neues Level

Üblicherweise veröffentlichen wir Pressemitteilungen 1:1, da dort meistens schon alles Wesentliche gesagt ist. Aber die aktuelle Meldung zur Philips Hue Play HDMI Box lässt mich dann doch stutzen. Da bringt Philips eine Box auf den Markt, die den Bildschirminhalt mit Philips Hue Lampen synchronisiert. Im Klartext heißt das, dass die Lampen nun das Ambilight eines Philips TV ersetzen können. Die Philips Hue Play HDMI Sync Box bringt Home Entertainment auf ein neues Level weiterlesen

IFA 2019 – ein Rückblick mit einigen Fragezeichen

Es gab einmal Zeiten, da war die IFA das Ereignis schlechthin. Als kleiner Steppke bereits nahm mich mein Vater an die Hand und ich konnte mit damals noch kindlichen Augen bestaunen, was es alles an neuer Technik gab. Man konnte die Stars aus ARD und ZDF treffen, in gefühlt jeder zweiten Halle lief irgendeine Show und der Sommergarten war für alle frei zugänglich. Nicht dass man die Schlagerparade dort gebraucht hätte, aber man konnte eben hin, wenn man wollte. Und man ging mit prall gefüllten Taschen wieder nach Hause, Goodies und Give-Aways gab es gefühlt überall. IFA 2019 – ein Rückblick mit einigen Fragezeichen weiterlesen

Nahezu unbegrenzte Möglichkeiten: begeisternde Philips Monitore

Das sollten sich die Besucher der diesjährigen IFA (Berlin, 6. bis 11. September) nicht entgehen lassen: MMD, führendes Technologieunternehmen und Markenlizenzpartner für Philips Monitore, präsentiert in Halle 22 eine breite Auswahl an Bildschirmen für private Nutzer und professionelle Anwender. Ganz egal, ob es um eine bessere Bildqualität, mehr Privatsphäre, Ultra-Konnektivität, mehr kreative Möglichkeiten, High-Level-Gaming oder eine umweltfreundliche Produktivität geht, Philips Monitore sind eine erste Wahl. Nahezu unbegrenzte Möglichkeiten: begeisternde Philips Monitore weiterlesen

IFA 2019 – Philips Neuheiten

Zwischen Generalproben, den letzten Aufbauarbeiten und undenkbar vielen Sicherheitskontrollen fand gestern bereits in der Halle 22 die Preview-Pressekonferenz für Philips TV und Audio statt. Eine wirklich kleine Gruppe von deutschsprachigen Journalisten, wir eingeschlossen, bekam die Möglichkeit, die neuesten Produkte und Innovationen von Philips nicht nur in präsentierter Form zu erleben, sondern diese auch auszuprobieren und zu testen. Für alle Fragen standen die verantwortlichen Produktentwickler natürlich bereit. IFA 2019 – Philips Neuheiten weiterlesen

Philips OLED-TVs im dritten Jahr in Folge von der EISA ausgezeichnet

Philips OLED-TVs erhalten zum dritten Mal in Folge – und in diesem Jahr sogar zweifach – die prestigeträchtigen Auszeichnungen der europäischen EISA Jury (Expert Imaging and Sound Association).
Für die EISA Awards beurteilen schon seit mehr als 35 Jahren Experten von 55 Fachmagazinen aus 29 Ländern die besten Bild- und Tonprodukte. Es ist die umfangreichste Zusammenarbeit dieser Art in der Welt der Consumer Electronics.
Die EISA wird die Gewinner 2019-2010 während der offiziellen Preisverleihung auf der IFA in Berlin präsentieren.
Philips OLED-TVs im dritten Jahr in Folge von der EISA ausgezeichnet weiterlesen

Philips Hue Bluetooth ab sofort in Deutschland verfügbar

Mit der Einführung von Philips Hue Bluetooth macht Signify (Euronext: LIGHT), Weltmarktführer für Beleuchtung, sein intelligentes Beleuchtungssystem noch zugänglicher. Um die perfekte Raumatmosphäre zu schaffen, erfordert es nicht mehr als eine Philips Hue Bluetooth Lampe einzudrehen und eine App für Einrichtung und Steuerung zu installieren. Philips Hue Bluetooth ab sofort in Deutschland verfügbar weiterlesen