Philips Roadshow 2019 Berlin – ein Termin der Extraklasse in der Classic Remise

Für viele Berliner Fußballfans ist das Olympiastadion eine Pilgerstätte, um die alte Dame Hertha anzufeuern. So war die letztjährige Roadshow in den sonst für Normalsterbliche unerreichbaren VIP-Räumen des ehrwürdigen Stadions schon ein Erlebnis. Aber jedes Ereignis lässt sich auf die eine oder andere Art noch einmal steigern. Und so bot Philips diesmal in der Classic Remise Berlin einen Teil dessen auf, was den Kunden bis zur IFA 2019 noch erwarten wird.

Die Classic Remise ist ein Hort automobiler Geschichte. Dort findet sich vieles, was schon immer unbezahlbar war und es heute noch mehr ist. Vom Oldtimer bis zum Supersportwagen steht dort, was Männerherzen höher schlagen lässt. Das liegt nicht nur an den zum Verkauf angebotenen oder dort eingelagerten Modellen, sondern zumeist auch an den Preisschildern, die an so manchen Fahrzeug kleben. Der ausgestellte Aston Martin Vanquish wird wohl auf ewig mein persönlicher Traum bleiben.

Diese Umgebung stellte nun den passenden Rahmen für die diesjährige Philips Roadshow dar, die ganz im Zeichen von OLED, Bowers & Wilkins Sound und der neuen Performance Serie the one stand. Trotz der vielen TV-Neuvorstellungen hatte Philips fast beiläufig eine Überraschung parat. Nach der Insolvenz der Gibson-Gruppe im letzten Sommer ist Philips jetzt wieder eigener Herr über die Sparte Sound. Und so wurde zunächst im ganz kleinen Rahmen auch ein wenig Neues in Sachen Klang präsentiert. Vieles weitere soll folgen.

Anzeige

Als einer der ganz wenigen Hersteller hat Philips noch immer die ganz kleinen Bildschirme im Programm. Hier tut sich besonders die 5863 Serie hervor, die mit in den Standfuß integrierten Boxen daherkommt. In den Größen 24 und 32 Zoll eignet sich der kleine TV hervorragend für das Kinderzimmer oder als Zweit-TV, ohne auf Smart-TV verzichten zu müssen. Auch die beiden Modelle der 43xx Serie sind für diesen Zweck nicht zu vernachlässigen, diese verfügen dann sogar schon über HD.

Der echte Einstieg beginnt in diesem Jahr bei Philips mit der 6000 Serie von 43 bis 70 Zoll. Alle Displays sind mit UHD ausgestattet und verfügen ab dem 6704 über dreiseitiges Ambilight. Die nur zweiseitige Ausleuchtung ist ab diesem Jahr nicht mehr erhältlich. Auch wenn man gesteigerten Wert auf die High End Geräte legt, setzt man bei Philips ab diesem Jahr von Anfang an mit einem neuen Konzept auf die Mittelklasse. Um hier präsenter zu sein, startet man the one.

Unter dieses Label fallen alle Bildschirme der 73×4 Serie. Alle the one TV verfügen über Ambilight, den neuen P5 Chip für maximale Bildverbesserung, UHD, HDR10+, Dolby Vision und Dolby Atmos, sowie Sprachsteuerung über Google Assistent und Alexa. Alle Displays verfügen weiterhin über Android in der aktuellen Version Oreo, Updates auf Pie werden aber folgen. Um dem Kunden die Entscheidung leichter zu machen, sich für einen Philips-TV zu entscheiden, werden spezielle Aufsteller im Handel platziert. Die Displays werden in den Größen von 43 bis hin zu 70 Zoll verfügbar sein.

Nachdem man mit Bowers & Wilkens bereits im vergangenen Jahr einen kompetenten Partner in Sachen Sound gefunden hatte, wird diese Zusammenarbeit nun noch weiter ausgebaut. War 2018 einzig das OLED Modell 903 mit der Soundleiste des englischen Herstellers ausgestattet, so folgt in diesem Jahr mit dem 55PUS8804 auch der erste LCD-Bildschirm mit dem verbesserten Soundsystem.

Mit den beiden OLED Modellen 803 und 903 wird Philips auch 2019 in der ersten Liga spielen. Beide Geräte sind baugleich und unterscheiden sich nur anhand der Soundleiste von Bowers & Wilkins. Und diese hat es wirklich in sich. Ich konnte zwar bereits auf der IFA 2018 einen ersten, wenn auch kleinen Eindruck über die Fähigkeiten gewinnen, aber die Vorführung in der dafür aufgebauten Soundbox in der Classic Remise war dann doch beeindruckend. Eingespielte Trailer ließen auf Anhieb eine perfekte Sprachausgabe erkennen, ein Problem, was noch immer zu viele TV mit sich herumschleppen. Und dennoch wird auch auf die passende Dynamik bei den Soundeffekten großer Wert gelegt.

Sollte die heimische Anlage aus welchen Gründen auch immer einmal nicht verfügbar sein, so überraschte die zierliche Soundleiste auch bei der Wiedergabe von Musik. Egal ob es die Wiedergabe eines Gitarren-Solos war, ein Klavier spielte oder der herrlich klare Gesang, besseren eingebauten Sound gibt es momentan bei keinem TV.

Ich bekomme nun endlich den OLED+ 903 für einen Test und freue mich darauf.  

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.