Foto- und Videoprofis, aufgepasst! Der LG UltraFine™ OLED Pro bietet durch organische Leuchtdioden (OLEDs) eine beeindruckende, bei Computermonitoren konkurrenzlose Bildqualität. LG konnte die eigene OLED-Technologie in den vergangenen Jahren bereits als erste Wahl im Premium-TV-Bereich etablieren. Die neuen Monitore der Serie UltraFine™ OLED Pro sind in ihren Größenklassen – 32 und 27 Zoll – die ersten LG-Computermonitore mit OLED-Technologie.

Der 32 Zoll große LG UltraFine™ OLED Pro 32EP950 wurde von der Technical Image Press Association (TIPA) – einem internationalen Branchenverband von Fotomagazinen mit Sitz in Madrid – zum besten professionellen Video-Monitor des Jahres gekürt. Er ist ab sofort im deutschen Handel erhältlich. Das technisch ebenbürtige Schwestermodell LG UltraFine™ OLED Pro 27EP950 mit einer Bilddiagonale von 27 Zoll ist ab Herbst verfügbar.

Lichtstark und kontrastreich
Bei der Bildqualität für die Foto- und Videobearbeitung setzt die OLED-Technologie Maßstäbe. Besonders wichtig für das perfekte Bild: Jeder einzelne der mehr als acht Millionen Bildpunkte (4K-UHD-Auflösung, 3.840 x 2.160 px) kann individuell gedimmt werden, dadurch werden auch feinste Details nicht durch Hintergrundbeleuchtung überstrahlt.

Die Lichtstärke des LG UltraFine™ OLED Pro liegt bei bis zu 540 cd/m² (typ. 250 cd/m²), jedes Pixel kann auf bis zu 0,0005 cd/m² heruntergedimmt werden – das ergibt einen atemberaubenden Kontrast von 1.000.000:1. HDR-Bilder und -Videos wirken extrem lebendig und lebensecht, einen Halo-Effekt heller Bildbereiche gibt es nicht. Dadurch erscheint zum Beispiel unsere Milchstraße unschlagbar klar und detailreich im tiefschwarzen All, auch andere kontrastreiche Szenen profitieren von der Technik und dem unerreichten Schwarzwert.

Präzise Wiedergabe der Farbräume DCI-P3 und Adobe RGB
Dank echter 10-Bit-Farben kann der Monitor mehr als eine Milliarde Farben reproduzieren. Die organischen LEDs geben Farben wirklichkeitsgetreu wieder und decken die beiden in der Film- und Fotoindustrie verbreiteten Industriestandards DCI-P3 und Adobe RGB jeweils zu 99 Prozent (typ.) ab. Außerdem unterstützt der LG UltraFine™ OLED Pro HDR-Signale wie BT.2100 (Broadcast-Standard für HDR-TV) PQ/P3 PQ, das bietet Film- und Video-Editoren zahlreiche Vorteile. Der Monitor ist nach dem Standard VESA DisplayHDR™ 400 TRUE BLACK zertifiziert. Durch Hardwarekalibrierung können Nutzer auch mit anderen PCs oder Geräten durchgängig mit derselben Farbumgebung arbeiten.

Ergonomisch verstellbar, mit vielen Anschlüssen
Die Monitore lassen sich ergonomisch in der Höhe verstellen, neigen und zwischen Hoch- und Querformat (Pivot) drehen. Alle wichtigen Anschlüsse sind an Bord – einschließlich HDMI, DisplayPort, USB 3.0 und einem USB-C-Anschluss mit 90 Watt Ladeleistung.

„Mit dem UltraFine OLED Pro bringen wir eine echte Innovation auf den Markt“, sagt Nils Becker-Birck, Director des Unternehmensbereichs IT Solutions von LG Electronics in Deutschland. „Wir sind uns als Technologieführer und OLED-Mitentwickler sicher, die Premium-Technologie endlich im Markt für professionelle Computermonitore zu etablieren. Darin bestätigen uns die ersten sehr positiven Tests und Auszeichnungen und unsere jahrelange Erfahrung im OLED-TV-Bereich!“

Als TIPA-Preisträger in der Kategorie „Best Professional Video Monitor“ folgt der LG UltraFine™ OLED Pro 32EP950 dem LG UltraWide™ 38WN95C, auch in den Vorjahren wurden meist Spitzenmonitore von LG ausgezeichnet. Die Auszeichnung als „Best Professional Photo Monitor“ erhielt der LG UltraWide™ 40WP95C mit Nano-IPS-Display, Thunderbolt 4 und 5K2K-WUHD-Auflösung.







Leave a comment

Send a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.