Bisher kannte ich die Marke Yamaha eher aus dem Bereich des Heimkinos mit AV-Receivern und Lautsprechern, sowie der professionellen Veranstaltungstechnik als Hersteller für Musikinstrumente und Tonmischpulte. Somit war ich recht überrascht, dass Yamaha neben dieser mir bekannten und von mir genutzten Technik nun auch endlich mit dem YH-E700A einen neuen HiFi-Kopfhörer mit Bluetooth im Portfolio hat.

Ausgeliefert wird der YH-E700A in einer sehr schön gestalteten hochwertigen Verpackung in schlichtem schwarz mit violetten Akzenten. Der Kopfhörer selbst ist in den Farben Schwarz und Weiß erhältlich. Nach dem Öffnen springt einem direkt eine große schwarze Kunstledertasche ins Auge, welche den YH-E700A startklar für jede Musiksession an jedem Ort macht. Die Tasche selbst macht einen qualitativ sehr guten Eindruck und ist perfekt verarbeitet. In der Tasche befindet sich neben dem YH-E700A noch ein USB-C Ladekabel, ein Flugzeugadapter und ein 3,5mm Klinkenkabel.

Der Kopfhörer selbst besteht größtenteils aus einem hochwertigen Kunststoff und Kunstleder für die Ohrmuscheln und den Kopfbügel und macht dennoch auf Anhieb einen hochwertigen Eindruck. Er bietet eine sehr hochwertige Haptik und es gibt auch kein lästiges Knacken der frei beweglichen Scharniere. Zuerst war ich aufgrund der Größe sehr skeptisch und dachte mir: Wer trägt solch einen riesigen Kopfhörer auf dem Weg zur Arbeit in der Bahn? Ich denke eher, dass der Kopfhörer trotz der aktiven Geräuschunterdrückung eher für den anspruchsvollen Musikliebhaber gedacht ist, welcher in einer Wohnung lebt und daher weniger Möglichkeiten hat, mit einem großen High-End System in jeder gewünschten Lautstärke der Musik zu lauschen. Genau in diesem Bereich liegt meiner Meinung nach nämlich das größte Potential der YH-E700A.

Der Kopfhörer selbst ist kinderleicht zu bedienen und auch, ohne die Bedienungsanleitung gelesen zu haben, sofort zu verstehen. Sehr positiv finde ich auch, dass durch die sehr groß aufgedruckten Buchstaben L und R in den Muscheln sofort erkenntlich ist in welcher Richtung der Kopfhörer aufgesetzt werden muss. Nach dem Einschalten bekommt man sofort von einer netten weiblichen Stimme eine Information über den Akkustand.

Auf dem Kopfhörer selbst befinden sich vier Knöpfe mit einem sauberen und weichen Druckpunkt. Es ist ein Powerbutton, eine Play-Taste, eine Wippe für die Lautstärke und eine ANC-Taste für die drei verschieden Modi Noise Cancelling (unterdrückt Umgebungsgeräusche), Ambient Sound (vermischt Umgebungsgeräusche mit der Musik) und Off (ANC ausgeschaltet) verbaut, jedoch ist gerade die in dieser Preisklasse übliche Geräuschunterdrückung der größte Schwachpunkt des YH-E700A. Zwar ist das beim ANC übliche Grundrauschen kaum wahrnehmbar, aber in lauten Umgebungen wie zum Beispiel in den öffentlichen Verkehrsmitteln kann die hier verbaute Technik nicht wirklich überzeugen.

Hintergrundgeräusche sind in verschiedenen Umgebungen leider trotzdem relativ deutlich wahrnehmbar. Andere Kopfhörer der Konkurrenz schneiden laut meiner eigenen Erfahrung deutlich besser ab. Auch schirmen die Kopfhörer nicht sonderlich gut ab, sodass nicht nur man selber sondern auch alle anderen Fahrgäste in der Bahn deutlich mitbekommen konnten, welches Lied ich gerade höre.

Das wichtigste an einem Kopfhörer ist selbstverständlich der Klang und da kann der YH-E700A mich voll und ganz überzeugen. Die Musik ist klar und die Bässe sind knackig und satt. Leider ist die maximale Lautstärke wie bei vergleichbaren Kopfhörern, welche ich als etwas leiser empfinde, nicht ganz so sauber. Gerade hohe Lautstärken bei einigen Liedern lassen die Höhen doch etwas zu stark dominieren und zum Teil etwas schrill erscheinen. Mich persönlich nervt auch sehr, dass beim Erreichen der Höchstlautstärke die Wiedergabe kurz mit einem akustischen Signal unterbrochen wird.

Der YH-E700A hat mich bei allen getesteten Musikrichtungen von Rock bis House komplett überzeugt. Ich habe mehrere Tage lang den Kopfhörer mit den verschiedensten Songs aus den letzten 50 Jahren Musikgeschichte gefüttert und er hat jeden davon in einer fantastischen Qualität an meine Ohren übertragen. Die Bluetooth 5.0 Verbindung hat während des gesamten Tests störungsfrei funktioniert und auch das automatische Verbinden nach dem Einschalten funktioniert tadellos. Auch die Akkulaufzeit hat positiv überrascht, denn über 35 Stunden bei aktiviertem ANC sind ein Wert, der erst einmal erreicht werden will.

Der YH-E700A ist mit Yamahas eigenen Klangoptimierung Listening Optimizer ausgestattet, welcher über ein In-Ear Mikrofon alle 20 Sekunden die Abdichtung und den Luftaustritt misst, welcher von der Form des der eigenen Ohres abhängt. Dadurch wird die Wiedergabe in Echtzeit optimiert um Abweichungen zwischen dem wiedergegebenen Sound und den tatsächlichen Hörbedingungen auszugleichen. Somit stimmt der YH-E700A den Klang individuell auf den Nutzer ab.

Eine weitere Funktion ist Listening Care, bei der eine automatische Lautstärkeanpassung erfolgt. Gerade in lauten Umgebungen neigt man dazu, die Pegel zu erhöhen, diese Funktion jedoch misst alle 0,7 Sekunden die durchschnittliche Lautstärke anhand der Daten der letzten 5 Sekunden. Das Hörerlebnis wird also anhand von Lautstärke der Aufnahme und der Umgebung in Echtzeit auf den Nutzer abgestimmt.

Der YH-E700A sitzt straff, aber nicht zu fest und er wackelt auch bei schnellen Bewegungen des Kopfes nicht. Auch nach einer längeren Tragedauer hatte ich keine Schmerzen oder Druckstellen an den Ohren, was wahrscheinlich auch daran liegt, dass der YH-E700A die Ohren komplett umschließt. Das Headset ist durch seine vielen Verstellmöglichkeiten an nahezu jede Kopfform anpassbar.

Selbstverständlich kann man mit dem YH-E700A auch telefonieren. Hier schneidet der Kopfhörer in ruhigen Umgebungen sehr gut ab. Meine verschiedenen Gesprächspartner konnten mich laut und sehr deutlich verstehen, was leider bei vielen Kopfhörern der Konkurrenz nicht ganz so gut funktioniert. Lediglich bei sehr lauten Umgebungen konnte der Yamaha nicht mehr richtig zwischen meiner Stimme und den Umgebungsgeräuschen unterscheiden, was zu einer deutlichen Verschlechterung der Klangqualität führte und Gespräche nahezu unmöglich machte. Da der Kopfhörer aufgrund seiner Größe eh nicht wirklich gut für den Einsatz unterwegs geeignet ist, kann man durchaus sehr gut damit leben.

Im weiteren Verlauf meines Tests habe ich mir aus dem Apple App Store die App „Yamaha Headphones Controller“ heruntergeladen und war leider komplett enttäuscht. Die App wirkt wie mal eben schnell zusammengebastelt und zeigt lediglich den genauen Batteriestand und bietet die Möglichkeit, die Yamaha eigenen Funktionen „Listening Care“ und „Listening Optimizer“ ein oder auszuschalten, sowie ebenso wie die am Kopfhörer verbaute ANC-Taste zwischen den drei ANC Modi zu wählen und die Zeit der automatischen Abschaltung einzustellen.

Man kann zwar in der App noch ein Firmware Update durchführen und die Bedienungsanleitung anschauen, aber andere Firmen machen vor, dass deutlich mehr Funktionen möglich sind. Ein graphischer Equalizer und damit die Möglichkeit das Klangerlebnis nach den eigenen Wünschen anzupassen, fehlt leider komplett. Hier sehe ich noch einiges an Möglichkeiten, aber eine App lässt sich ja durchaus relativ einfach um Funktionen erweitern.

Fazit:

Für inzwischen weniger als 300€ bekommt man einen sehr guten, hochwertig verarbeiteten Kopfhörer mit einer für diese Preisklasse sehr guten Klangqualität, welcher kaum noch Wünsche offen lässt. Am besten geeignet ist der YH-E700A meiner Meinung nach für den anspruchsvollen Musikliebhaber im Heimgebrauch, da das nicht wirklich optimale ANC den Gebrauch vor der Haustür zumindest akustisch einschränkt. Auch die App bietet durchaus noch Verbesserungspotential, aber vielleicht wird Yamaha diese in Zukunft aufwerten und damit den sehr guten YH-E700A zu einem noch besseren Kopfhörer machen.


Link zum Hersteller: Yamaha YH-E700A

Gastbeitrag: Calvin Fitzlaff







Leave a comment

Send a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.