SNES Classic Mini – so schön wie früher

Ab 29. September können alle Nintendo-Fans zu einer fröhlichen Zeitreise in die 90er aufbrechen …“ schrieb es Nintendo in seiner Pressemitteilung vom Juni diesen Jahres. Und der Konjunktiv war richtig gewählt: können – nicht werden und schon gar nicht alle. Denn wie schon beim NES Classic Mini im letzten Jahr war es Glückssache, eine Konsole zu bekommen. Minuten nach der Meldung waren offenbar alle Bestände weltweit ausverkauft. Wieder einmal bekamen nicht alle Spieler eine Konsole.

Unser Dank für unser Exemplar richtet sich wie schon beim NES Classic Mini in Richtung Süden – nein, nicht gen Mekka, sondern Saarbrücken. Der umtriebige beste aller Freunde hatte wieder einmal alle Hebel in Bewegung gesetzt, damit wir unser Exemplar bekommen und uns nicht in den ohnehin zu wenigen Schlaf weinen müssen. Umso größer die Freude, als der Paketbote das geschrumpfte SNES übergab.

Aber war es diesen Stress wert? Braucht man heute noch eine Konsole, die man früher einfach haben musste? Braucht man ein SNES Classic Mini, wenn im Regal noch das besterhaltene Original steht? Schlicht und ergreifend: JA!

Anfang bis Mitte der 90er war der Scart-Anschluss das Maß der Dinge. Habt ihr heute mal versucht, eine alte Konsole per Scart an ein hochgezüchtetes TV-Monster anzuschließen? Nur wenige aktuelle Flachbildschirme können mit diesem Signal wirklich etwas zufriedenstellendes anfangen.

Die heutige Konsole verfügt ganz zeitgemäß über einen HDMI-Eingang, das dazugehörige Kabel befindet sich auch im Karton. Weiterhin findet man das SNES, diesmal sogar gleich zwei Controller mit endlich ausreichender Kabellänge und ein USB-Kabel für die Stromversorgung vor. Fehlt da nicht was? Richtig, denn den Adapter zum Anschluss an die Steckdose spart sich Nintendo wie schon beim NES.

Die Konsole ist innerhalb von Sekunden angeschlossen und spielbereit. Und wie schon beim NES erwartet den vorfreudigen Spieler ein wunderbar aufgeräumtes und zeitgemäßes Menü. Die Einstellungen geben einiges her, denn allein für die Darstellung stehen drei Bild-Modi zur Verfügung, wobei der CRT-Modus das Gefühl eines alten Röhren-TV hervorruft. Genial sind die Rahmen, die man um das 4:3 Bild des Spiels legen kann. Denn statt des schlichten, schwarzen Hintergrundes haben wir uns für ein Boxensystem entschieden. So wirkt das Bild auf dem Display nicht mehr verloren.

Es wird Mario Kart ausgewählt und schon beginnt der Spaß. Wobei … Spaß? Haben wir früher wirklich solch brutale Klötzchen und das heftige Flimmern als „unglaubliche“ Grafik gefeiert? Muss wohl so sein, denn Nintendo hat die Klassiker unverändert auf den Chip gebrannt.

Anzeige


Egal, also ab ins Kart und den 50ccm Mushroom Cup gefahren.
Und endlich stellt es sich ein – das Gefühl, jede Kurve zu kennen und zu wissen, wo auf der Strecke eine Röhre als Hindernis dient. Das Pad schmiegt sich in die Hände, als hätte es die letzten Jahre und alle anderen Konsolen dazwischen nie gegeben. Und nach fünf ersten Plätzen steht fest: Retro war noch nie schöner!

Da macht es fast nichts, dass sich gleich zwei Kirby-Spiele auf der Konsole befinden – eine Figur, mit der ich schon in den 90er Jahren nichts anfangen konnte. Aber Street Fighter II Turbo: Hyper Fighting ist da und nach wenigen Minuten sitzen die Special-Moves wieder. Das Hirn hat irgendwo hinten in den verstaubten Schubladen alter Schränke nach den passenden Tasten-Kombinationen gesucht und sie kurz darauf an alle Finger weitergeleitet.
Hier sitzen ein paar sehr frustrierte – und jetzt sehr kleinlaute – Jugendliche, die von einem alten Mann gehörig zwischen die Hörner bekommen haben.

Wer also kein SNES Classic Mini abbekommen hat, ist ein ganz armer Wicht! Wie sagte es Mr. Xbox- und VR-Technik Arminator höchstpersönlich: Zumindest das „vor dem Fernseher auf dem Boden hocken“ Gefühl hat Nintendo dank der Kabellänge gut hinbekommen! Aber dennoch alles macht so viel Spaß wie damals.

Mir persönlich fehlt nur ein vollkommen in Vergessenheit geratenes Unirally auf der Konsole … und ein Bomberman … und ein … ach egal, das Mini ist eine Konsole, auf die man verzichten kann, bis man sie das erste Mal gezockt hat. Denn dann will man eine!

Folgende Titel sind auf der Konsole installiert:

Contra III The Alien Wars (europäischer Titel: Super Probotector: Alien Rebels)
Donkey Kong Country
EarthBound
Final Fantasy III (japanischer Titel: Final Fantasy VI)
F-ZERO
Kirby Super Star (europäischer Titel: Kirby’s Fun Pack)
Kirby’s Dream Course
The Legend of Zelda: A Link to the Past
Mega Man X
Secret of Mana
Star Fox (europäischer Titel: Starwing)
Star Fox 2
Street Fighter II Turbo: Hyper Fighting
Super Castlevania IV
Super Ghouls ’n Ghosts
Super Mario Kart
Super Mario RPG: Legend of the Seven Stars
Super Mario World
Super Metroid
Super Punch-Out!!
Yoshi’s Island

Vielen Dank an Lars (Quandoz) von den German Rugby Supporters für die Konsole!!!

Ein Gedanke zu „SNES Classic Mini – so schön wie früher“

  1. Freut mich, wenn die Konsole zeitnah geliefert wurde.
    In Saarbrücken war bereits ein Tag, nachdem man das SNES vorbestellen konnte, der Listenplatz fernab Platz 50 keine Seltenheit. Garantierte Lieferung am Release-Tag 2-3 Exemplare.
    Soll heißen: In SB heißt es warten.
    Viel Spass mit dem Mini. 🙂

Hier bitte einen Kommentar verfassen