New Super Mario Bros. Wii

Ich habe ein Deja Vù … es ist wieder 1991 und ich sitze an meinem NES. Ich spiele Super Mario Bros. 3 und ich steuere Mario durch die unterschiedlichsten Welten wie das Land der Steppe oder das Land des Himmels. Nun haben wir 2009 und ich springe, schwimme und fliege mit Mario wieder durch klassische 2D-Welten.

Und ich stelle mir die Frage, wie es Nintendo immer wieder schafft, mit jedem Mario etwas so Bewährtes und Bekanntes zu etwas ganz Neuen und Unerwarteten werden zu lassen? Worin liegt das Geheimnis, mich mit einem bekannt-klassischen 2D Jump`n`Run erneut tage- und wochenlang an eine Konsole zu fesseln? Das Wieso, Weshalb und Warum ist im Grunde genommen aber egal, einzig das Ergebnis zählt und anhand dieser einleitenden Worte sollte jedem klar sein, dass es Nintendo wieder einmal geschafft hat, mit New Super Mario Bros. Wii etwas ganz Besonderes zu präsentieren.

New Super Mario Bros. Wii ist nach den geglückten Ausflügen in 3D-Welten mit Mario 64, Mario Sunshine und Mario Galaxy wieder ein klassisches 2D-Spiel vor scrollenden Hintergründen. Und genau so klassisch wie der Spielablauf ist die Handlung, denn Prinzessin Peach wird an ihrem Geburtstag entführt und Mario muss sie retten. Und damit der italienische Klempner nicht vollkommen hilflos den zahlreichen Gefahren der Umgebung ausgeliefert ist, verschießen die Toads bekannte und neue Items in allen 8 Welten zzgl. einer Bonus-Welt. Nach dieser kurzen Einführungsszene geht es los und Mario befindet sich in der seit Mario Bros. 3 bekannten Oberwelt, von der die verschiedenen Level zu erreichen sind. In jeder der Oberwelten gibt es zwei Schlösser mit den Koopa Kids als Endgegnern und nur hier kann, nachdem diese besiegt sind, danach dauerhaft gespeichert werden. Denn das Zwischenspeichern in der Oberwelt ist nur einmal möglich. Erst mit dem kompletten Durchspielen von New Super Mario Bros. Wii ist es möglich, nach jedem Level dauerhaft zu speichern.

Hat man die Wii-Remote erst einmal (quer) in der Hand, legt man diese so schnell nicht wieder beiseite, denn das alte-neue Mario Gefühl hat einen sofort wieder fest im Griff. Der Spieler steuert Mario durch grüne Hügellandschaften und rutschige Eiswelten, über glühende Lava und durch finstere Schlösser. Man springt über Plattformen, sich auflösende oder sich bewegende Bodenplatten, drehende Steine, fallende Eiszapfen, durchschwimmt Gewässer und dies alles mit einer solchen Selbstverständlichkeit, so als habe man seit Mario Bros. 3 nie etwas anderes getan. Jeder Gegner und jede Plattform sind auf das Pixel genau dort platziert, wo sie hingehören, nie hat man das Gefühl, der Zufall spielt eine Rolle. Alles, was am Bildschirm passiert, liegt ausschließlich an den Fähigkeiten eines jeden einzelnen Spielers.
Auch alte wie neue Items wurden wieder an den wichtigsten Stellen im Spiel versteckt, so dass man sich mit dem Einsammeln das virtuelle Leben ein wenig leichter machen kann. Es gibt selbstverständlich die bekannten Items wie die Feuerblume, den Stern für vorübergehende Unverwundbarkeit oder den aus der DS-Version bereits bekannten Mini-Mario, der immens hoch springt, über Wasser laufen kann und in kleinste Röhren kommt. Echte Neuheiten sind aber neben der Eisblume die zwei witzig gestalteten Anzüge, die in New Super Mario Bros. Wii ihre Premiere feiern. Bereits in der ersten Welt kann man mit dem Sprung gegen einen der Fragezeichen-Blöcke den Propeller-Anzug erhalten, der Mario in bisher unerreichte Bildschirmhöhen bringt. Später kommt noch der Pinguin-Anzug hinzu, mit dessen Hilfe man nicht nur sicher und rutschfrei über das Eis laufen und im Wasser präziser schwimmen kann, sondern ganz nebenbei den Gegner in einem Eisblock schockfrostet. Außerdem ist Mario mit dem Pinguin-Kostüm in der Lage, per Bauchrutsche in den Eiswelten Gegner vom Bildschirm zu rammen. Eine kleine Gastrolle spielen die Yoshis, die man in einigen wenigen Leveln finden kann. Die knuffigen Reittiere bringen Mario und Co. zwar durch den Level, winken dann aber am Ausgang fröhlich zum Abschied, denn im nächsten Level stehen sie nicht mehr zur Verfügung.

Neben all diesen vertrauten und auch neuen Eindrücken zu Spielbarkeit, Leveldesign, Gegnern und Items wirkt die Steuerung per Wiimote anfangs ungewöhnlich. Denn mit dieser werden neue Funktionen ermöglicht, die mit einem normalen Joypad nicht möglich sind, weswegen der Classic-Controller auch nicht unterstützt wird. Neben der Steuerung per Digi-Kreuz und dem Springen über die Taste 2 ist auch das für die Wii inzwischen obligatorische Schütteln der kleinen Fernbedienung ins Spiel integriert. Mit Eisblume oder Pinguin-Anzug eingefrorene Gegner werden mit Druck auf Taste 1 und gleichzeitigem Schütteln aufgenommen und weggeworfen und der Propeller-Anzug bringt Mario mit Schütteln in ungeahnte Höhen und somit an einige der Sternenmünzen, die per Sprung nie erreichbar wären.
Denn auch in New Super Mario Bros. Wii sind wieder drei Sternenmünzen in jeder Welt versteckt. Allerdings erfüllen diese diesmal einen echten Zweck. Geht man nämlich in Welt 1 zurück in Peach`s Schloss, kann man diese gegen kleine oder große Videofilme eintauschen. Diese Videos geben einige Tricks und spieltechnische Kniffe preis, zeigen aber auch, wie schlecht man selbst eigentlich Mario spielt. Faszinierend fand ich ein Video zu einem sogenannten Superspiel. Dort wurde der 4-Spieler-Modus in Perfektion vorgeführt, indem sich 3 Spieler auf Yoshis reitend, Luigi im Stile eines Basketballs gegenseitig zuwarfen und per Yoshi-Zunge wieder auffingen, dabei etliche Extraleben einsammelten und ganz nebenbei den Level in unglaublicher Geschwindigkeit und Perfektion abschlossen.
Da aber die wenigsten Spieler diesen Grad an Perfektion jemals erreichen werden, kommt ein völlig neues Feature zum Einsatz, der sogenannte Super-Assistent. Und diese Hilfe ist beim doch fordernden Schwierigkeitsgrad auch gelegentlich bitter nötig. Verliert man im Einzelspieler-Modus in einem Level nämlich 8 Leben, kann der Super-Assistent am Beginn aktiviert werden. Luigi übernimmt die Kontrolle über das Spiel und löst den Level anstelle des Spielers. Was hier wie eine unnötige Hilfestellung klingt, macht aber beim Spiel selbst durchaus Sinn, denn wer über genügend Motivation verfügt, muss den Assistenten nicht aktivieren und spielt selbst, bis der Level gepackt ist. Ist Luigi aktiviert, kann der Spieler an jeder Stelle der Vorführung selbst wieder die Kontrolle übernehmen und den Level allein zu Ende bringen. Am Ende des Levels wird man dann zusätzlich noch einmal gefragt, ob man nun den Abschnitt erneut selbst versuchen möchte oder ob zum nächsten Level übergegangen werden soll. Die Wahl, den Assistenten um Hilfe zu bitten, bleibt somit jedem Spieler selbst überlassen.

Ist der Einzelspieler-Modus schon genial und fordernd, bringt der neue Mehrspieler-Modus endlich bis zu 4 Pad-Akrobaten gleichzeitig an und auf den Bildschirm. Und was dann abgeht, ist kaum mehr in Worte zu fassen, denn ab jetzt tobt das Chaos. Die Spieler klauen sich gegenseitig die Items, man hüpft sich auf den Köpfen herum, schiebt Mitspieler (natürlich unbeabsichtigt) in Abgründe und versucht der letzte Überlebende dieser epischen Level-Schlachten im Mario-Universum zu bleiben. Da Teamarbeit aber definitiv anders aussieht, erfordert der Mehrspieler-Modus von allen Teilnehmern Absprachen und Disziplin, da sonst keiner der Spieler das Levelende je zu Gesicht bekommt. So muss man sich dann einig sein, wer welches Item benötigt oder wer wem auf den Kopf springt, um höher gelegene Plattformen oder Sternenmünzen zu erreichen. Und sollte doch mal einer der Luigi- oder Toad-Kameraden eines der zahlreichen Bildschirmleben verspielen, reicht ein einfaches Schütteln der Wiimote, um in einer Blase erneut ins Spielfeld zu schweben. Eine Berührung durch einen der Mitspieler reicht aus und schon ist man zurück im Spiel.
New Super Mario Bros. Wii ist eine Liebeserklärung an längst vergangene NES und SNES-Zeiten, als sich ein Programmierer keine Gedanken über die perfekte Positionierung der Kamera in einer 3D-Welt machen musste und als Spiele noch gespielt wurden, weil sie einfach Spaß machten. Es ist bestimmt kein einfaches Spiel, aber jeder Level ist letztendlich lösbar … so wie früher, als man vor Freude durch die Wohnung hüpfte, weil man im 59. Anlauf endlich den Endgegner besiegt hatte. Dieses Gefühl gibt Nintendo den Fans mit New Super Mario Bros. Wii zurück.

Fazit:
Auch wenn New Super Mario Bros. Wii auf den ersten überfliegenden Blick wenig Neues bietet, so dann aber doch umso mehr auf den zweiten und dritten. Das Spiel ist mit unglaublich viel Liebe zum Detail programmiert, alleine die zum Takt der Musik mittanzenden Koopas sind ein Genuss, ebenso wie der Applaus eines nicht vorhandenen Publikums beim Einsammeln von 8 roten Münzen. Pixelgenau in die Landschaft positionierte Gegner und millimetergenaues Leveldesign tun ihr Übriges zu einem erneut einmaligem Spielerlebnis. Und ein zweidimensionales Spiel in Zeiten des 3D-Renderwahns hebt sich ohnehin wohltuend von der breiten Masse ab. Ja, auch ein LittleBigPlanet hat seinen Reiz, den ein Sonic leider schon seit dem Verschwinden des Mega Drive längst wieder verloren hat, aber der schnauzbärtige italienische Klempner Mario wird gerade nach diesem Spiel seinen Kultstatus in Höhen treiben, die nur mit dem neuen Propeller-Anzug zu erreichen sind.

Zwei Anmerkungen zum Ende:
Die in einigen Foren bemängelte, angeblich zu geringe Spielzeit von knapp 7 Stunden kann ich nicht nachvollziehen. Diese scheint nur für Vollprofis zu gelten, denn wer wirklich alles lösen will und jedes Geheimnis entdecken will, braucht ein Vielfaches dieser mir vollkommen unverständlichen Zeitangabe.
Und das Spiel geizt nicht mit Extra-Leben. Wer wie ich doch für einige Level den einen oder anderen Anlauf mehr benötigt, sammelt allein in Welt 1-1 mit jedem Durchgang sieben Leben. Davon fällt jeweils eines für die 8 roten Münzen, 100 gesammelte Goldmünzen und das Erreichen des höchsten Punktes der Fahnenstange mit dem Propeller-Anzug an. Vier weitere Extra-Leben befinden sich in der vorletzten großen Röhre versteckt in Blöcken.

Hier bitte einen Kommentar verfassen