Hardwaretest Update: devolo Home Control heizt ein

Letzte Woche herrschte hier noch annähernd Frühling bei bis zu 11 Grad. Pünktlich am Sonntag um 15.30 Uhr brach der Winter über Berlin und Brandenburg herein. Gibt es also bessere Voraussetzungen, sein devolo Home Control System um das Heizkörper- und Raumthermostat zu erweitern? Mit Sicherheit nicht, denn wenn man draußen bei Temperaturen um den Gefrierpunkt bibbert, sollten abgesehen von endlich aufgezogenen Winterreifen zumindest die heimischen vier oder mehr Wände kuschelig warm sein.

Das Heizkörperthermostat sieht auf den ersten Blick wie ein normales Thermostat mit einer digitalen Anzeige aus. Erst beim Blick in die Anleitung wird einem die Technik dahinter klar. Geliefert wird das Ventil mit zwei unterschiedlichen Adapterringen, so dass es praktisch an jeden gängigen Heizkörper passt. Eigentlich sollten gedruckte Installationen und Online-Anleitungen inhaltlich identisch sein, leider wird in der Papierversion bei der Demontage des alten Thermostats nicht darauf hingewiesen, dass man vorher den Heizkörper auf die höchste Stufe drehen soll, um den vollen Heißwasser-Durchlauf zu gewährleisten. Dies erfährt man erst online im Video bei der Einrichtung in der Home Control Zentrale.

devolo_energiesparen_konsolenfan_01

Die Installation und Einrichtung ist eine Sache weniger Minuten. Als einziges Werkzeug benötigt man eine Wasserpumpenzange, um das klassische Ventil zu lösen. Danach schraubt man den entsprechenden Adapterring auf das Schraubgewinde und setzt das devolo Thermostat auf. Durch drücken der Funktionstaste zieht sich dieses selbstständig fest. Danach erfolgt die Anmeldung an der Zentrale über den PC. Einfach ein neues Gerät hinzufügen, die Funktionstaste am Ventil drücken, Sekunden später steht das Thermostat funktionsbereit in der Geräteliste.

screen_einrichtung_02

Bis hierhin war es Arbeit, jetzt beginnt der Spaß. Klar, man kann das Thermostat auch manuell bedienen, indem man über die Tasten die Temperatur von Hand regelt und angezeigt bekommt – nett, aber an der Funktionalität vorbei. Sinn macht das Gerät erst, wenn man sich damit auseinandersetzt, wann man welche Wohlfühltemperatur erreichen möchte? Wie oft hat man schon beim Verlassen des Hauses vergessen, die Heizungen herunter zu regeln und somit unnötig Geld verheizt? Über die Zeitsteuerung ist dieses Problem aus der Welt. Hier lassen sich sämtliche Heizkörper, die mit dem devolo System ausgestattet sind, explizit regeln.

devolo_energiesparen_konsolenfan_03

Der Wecker klingelt um 6.00 Uhr und man will seinen Kaffee im Warmen genießen? Dann einfach die Steuerung anweisen, die Heizung bereits ab 5.30 Uhr anzuschalten und auf die gewünschte Temperatur zu bringen. Man ist wochentags von 7.00 bis 17.00 Uhr aus dem Haus? Dann die Zeiten so regeln, dass sich der Heizkörper um 7.00 Uhr selbst herunter regelt und um 16.30 Uhr wieder mit dem Aufwärmen der Wohnung beginnen soll. Am Wochenende gilt vielleicht ein anderes Szenario? Schlafen bis mittags und erst ab 11.00 Uhr den Raum aufheizen? Auch das ist kein Problem, jeder Wochentag kann individuell konfiguriert werden. Kommt man einmal früher oder später nach Hause, lässt sich das System auch bequem von unterwegs mit der Handy-App bedienen.

screen_zeitsteuerung

Ist das Heizkörperthermostat schon eine Erleichterung und vor allem eine effektive Kostenersparnis für die Haushaltskasse, macht das System in Verbindung mit dem Raumthermostat gleich nochmal so viel Sinn. Allein und für sich genommen ist das Raumthermostat ein schickes, aber teures digitales Thermometer. In Verbindung mit einem oder mehreren Heizkörpern spielt es dann jedoch seine Funktionalität voll aus. Auch hier sind Anbringung und Einrichtung ein Kinderspiel. Innerhalb von Sekunden ist das Gerät mit nur einem Knopfdruck in der Zentrale einsatzbereit.

devolo_energiesparen_konsolenfan_02

Wird das Raumthermostat nun mit einem oder mehreren Heizkörperthermostaten gruppiert, weist es alle integrierten und miteinander synchronisierten Heizkörper an, eine konstante Raumtemperatur herzustellen. Dazu misst es kontinuierlich seine Umgebungstemperatur. Ist diese erreicht, werden die Heizkörper wieder herunter geregelt. So spart man effektiv Heizkosten und vermeidet so die individuelle Regelung eines jeden einzelnen Heizkörpers. Befinden sich diese in verschiedenen Räumen, wird außerdem ein Temperaturgefälle von Raum zu Raum vermieden. Überall herrscht die gleiche Wohlfühltemperatur. Aber auch als Warnsignal kann das Raumthermostat dienen. Fällt die Temperatur bei Abwesenheit auf einen vorher definierten Wert, sendet das System eine SMS oder Mail.

screen_gruppierung

Alle Geräte werden über Batterien betrieben, deren Status sich bequem in der Zentrale ablesen lässt. Die Druckpunkte der Schalter aller Thermostate sind gut erkennbar, falls man die Temperatur einmal von Hand regeln möchte. Alle Displays sind durch die zuschaltbare Hintergrundbeleuchtung sehr gut ablesbar. Die Einrichtung und Bedienung über die Home Control Zentrale ist logisch und beinahe selbsterklärend.

devolo_energiesparen_konsolenfan_04

 

Fazit:

Diente die devolo Home Control durch Tür-, Bewegungs- und Rauchmelder bis dato als heimische Sicherheitszentrale oder durch die Funksteckdosen in Verbindung mit Schaltern oder Fernbedienung als bequeme Fernsteuerung elektrischer Geräte, kommt jetzt im Winter noch einmal ein wesentlicher Aspekt hinzu: Kosteneinsparungen durch gezielten Einsatz von Heizkörper- und Raumthermostaten.

Verbrannte man bisher Geld durch sinnlose Heizphasen in Abwesenheit oder überhitzte Räume, steuert man nun gezielt einen jeden Heizkörper entweder individuell oder aber über das Raumthermostat. Durch den Einsatz von Regeln in der Zentrale heizt man wirklich nur so, wie man auch zu Hause ist und bis zur gewünschten Temperatur. Auf den ersten Blick erscheinen die einzelnen Thermostate oder Sets vielleicht nicht ganz preiswert, aber spätestens bei der übernächsten Abrechnung kann sich diese Ausgabe schon amortisiert haben.

Die Anbringung, Installation und Einrichtung auch dieser Komponenten ist kinderleicht und innerhalb weniger Minuten erledigt. Die devolo Home Control Zentrale ist ohnehin durchdacht und die Bedienung logisch. Das komplette System ist sofort einsatzbereit, technisch ausgereift und von A bis Z aufeinander abgestimmt.

Kurzum: devolo hat fertig

testurteil_5

Link zur Herstellerseite: devolo Home Control

weitere Hardwaretests:

hardware_icon

 

 

 

 

Hier bitte einen Kommentar verfassen