Hardwaretest: Ultrasone Go Bluetooth – kleiner Kopfhörer und exzellenter Klang

Bewegung, Komfort und hochwertige Technik – das alles steckt in dem neuen Go Bluetooth Mobilkopfhörer von Ultrasone.
Innerhalb kürzester Zeit wurde dieser kleine aber sehr nützliche und komfortable Kopfhörer mein täglicher und zuverlässiger Begleiter, ganz egal ob auf dem Weg zum Bus, in der Stadt, oder ganz einfach zuhause auf der Couch.
Aber erst einmal zum Anfang.

Als Ultrasone, ein bayrisches Unternehmen, welches seit 1991 hochwertige audiophile Produkte herstellt, im Jahr 2015 den Ultrasone Go herausbrachte, wurde dieser ein voller Erfolg. Der handliche, ohraufliegende Reisekopfhörer begeisterte viele Musikliebhaber und wurde deshalb mit einem Redesign als Bluetooth Version mit dem Namen „Go Bluetooth“ dieses Jahr erneut auf den Markt gebracht.
Aber was kann diese Neuauflage und wie macht sie sich im Alltag?

Anzeige


Bereits beim Auspacken des drahtlosen Kopfhörers wird einem bewusst, mit was man es hier zu tun hat – edles Design, gepaart mit Funktionalität und Komfort. Dabei wirkt der Go Bluetooth Kopfhörer trotz der edlen Optik nicht zu edel, um ihn nicht auch draußen benutzen zu können. Nach dem Einschalten des Kopfhörers, welches durch eine kurze Tonabfolge signalisiert wird, kann es auch schon losgehen. Das Verbinden mit einem Handy oder anderen Bluetooth Schnittstellen ist innerhalb von ein paar Sekunden erledigt und schon kann das Klangvergnügen beginnen.

Der ohraufliegende Kopfhörer sitzt, nachdem man die richtige Größe am mit Gummi gepolsterten Bügel eingestellt hat, druckfrei und fällt zu keiner Zeit negativ auf. Die Ohrmuscheln, welche mit Kunstleder überzogen sind, liegen angenehm auf dem Ohr auf und schirmen den Hörer von seiner Umgebung ab, jedoch nicht so sehr, dass man die Autos beim Überqueren der Straße nicht mehr hört. Außerdem verfügen die Kopfhörer über Scharniere, wodurch sie nicht nur einklappbar, sondern die Ohrmuscheln auch in sich drehbar sind.

Auch im Aspekt Bewegung schneidet der Kopfhörer sehr gut ab. Egal ob man ganz einfach durch die Stadt läuft, sich bückt, oder voller Panik dem um ein paar Sekunden verpassten Bus hinterherrennt, der Kopfhörer sitzt einwandfrei, rutscht oder wackelt nicht und fällt nicht vom Kopf. Somit lässt sich der Alltagsbegleiter auch gut für sportliche Aktivitäten, wie beispielsweise dem Joggen, verwenden. Einziger Kritikpunkt: bei zu großer Anstrengung oder zu hoher Umgebungstemperatur kann es passieren, dass man unter dem Kunstleder der Ohrmuschel anfängt zu transpirieren.

Beim Hören von Musik mit dem Kopfhörer, egal wo man sich gerade befindet, wird eines klar. Obwohl der Go Bluetooth sehr platzsparend und verhältnismäßig klein ist, liefert er ein unglaubliches Klangspektrum, welches nicht nur an der kompakten Technik in ihm, sondern auch an der audiophilen Klangübertragung durch aptX Bluetooth liegt.

Wenn man also eine Musikquelle mit aptX Technologie besitzt, so findet, bei der drahtlosen Übertragung des Audiosignals, trotz Komprimierung und anschließender Dekomprimierung durch den Kopfhörer, keinerlei Verlust des Audiosignals statt. Dies ermöglicht ein qualitativ hochwertiges Hörerlebnis, auch wenn der Go Bluetooth nicht drahtgebunden ist. Unter optimalen Bedingungen kann man sich bis zu 30 Meter von der Bluetooth Schnittstelle entfernen. Somit ist es kein Problem den Raum zu verlassen, ohne dabei die Musikquelle mitnehmen zu müssen oder Unterbrechungen in der Musikwiedergabe zu haben.

Beim Fahren mit den öffentlichen Verkehrsmitteln erweist sich der Kopfhörer ebenfalls als sehr optimal. Es besteht nicht die Gefahr mit einem Kabel irgendwo hängen zu bleiben, außerdem ermöglichen die Knöpfe an der linken Ohrmuschel die Steuerung der Lautstärke, das Starten und Anhalten der Musik und das Auswählen zwischen verschiedenen Titeln. Auffällig beim Hören der Musik mit vollster Lautstärke sind die Blicke der Fahrgäste in der näheren Umgebung, da die Musik, beispielweise wenn die Bahn gerade hält, doch sehr deutlich zu hören ist.

Negativ fällt der Kopfhörer ansonsten nie auf, daher wird er sehr schnell zum nützlichen Alltagsbegleiter, auch in puncto telefonieren. Durch das Mikrofon, welches in der Ohrmuschel eingebaut wurde, stellt dies kein Problem dar. Außerdem können die Telefonate durch die Bedienungsknöpfe ganz einfach angenommen oder beendet, sowie lauter oder leiser gestellt werden. Einziges Manko ist hierbei die Tonqualität des Mikrofons. Die Stimme wird sehr klirrend übertragen, dazu kommt, dass der Gesprächspartner sich doppelt hören kann, was bei einfachen und kurzen Telefonaten jedoch nicht allzu negativ auffällt.

Durch die Akkulaufzeit von ca. 22 Stunden hat man entsprechend lange eine Freude an dem Klang und der Mobilität, welche einem durch den Bluetooth Kopfhörer ermöglicht wird.
Und falls man doch vergessen haben sollte den Kopfhörer aufzuladen, kann man ihn ganz einfach, durch das mitgelieferte Kabel, welches einen 3,5mm Mini-Klinken-Stecker mit vergoldeten Anschlüssen besitzt, direkt mit der Musikquelle verbinden. Darüber hinaus verfügt das Kabel über eine Gewebe-Ummantelung, die das Verknoten des Kabels verhindert. Zusätzlich verfügt das Kabel über eine Fernbedienung mit integriertem Mikrofon.

Das zweite mitgelieferte Kabel mit USB Anschluss ermöglicht das Aufladen des Kopfhörers, insofern man über einen USB-Ladeadapter verfügt – dieser wird aber bei so gut wie jedem Smartphone mitgeliefert. Somit dauert der Ladeprozess an einer normalen Steckdose nur 2 ½ Stunden, jedoch ist es möglich den Kopfhörer auch unterwegs bequem an einer leistungsstarken Powerbank aufladen, wobei der Ladevorgang dann natürlich länger dauert.

Am Ziel angekommen kann man den Go Bluetooth Kopfhörer durch die Scharniere platzsparend zusammenfalten und in den mitgelieferten Stoffbeutel einpacken. Der Beutel eignet sich außerdem für den Transport der Kabel und passt, zusammen mit dem Kopfhörer, in jede Tasche.

Klanglich gesehen liefert der Kopfhörer ein unglaubliches Hörerlebnis, obwohl er mit seinen 162 Gramm und seinen kleinen Maßen, eher zierlich gehalten ist.
Durch den Frequenzbereich von 20Hz – 20kHz deckt der Kopfhörer den tonalen Umfang des menschlichen Gehörs ab und weist sowohl in den Tiefen als auch in den Höhen ein sehr gutes Klangbild auf.

Ein Lied, das ich gehört habe, um die Qualität der Kopfhörer in den Tiefen zu testen war das „Every Breath You Take“ Cover von Chase Holfelder.
Er ist ein Amerikanischer Sänger und You Tuber, welcher ganz besonders für seine „Major to Minor“ Cover bekannt ist. Um genau ein solches Cover handelt es sich bei diesem Lied.
Der Go Bluetooth gibt den Gesang, die E-Gitarre, das Schlagzeug und die zahlreichen basslastigen Soundeffekte mitreißend wieder und zeigt ganz deutlich, dass dieser Kopfhörer keinerlei Probleme mit Bässen hat.

Das nächste Lied trägt den Titel „Laughter Lines“ von der britischen Indie-Rock Band Bastille.
Es stammt aus deren Album „All This Bad Blood“ aus dem Jahr 2012 und fungiert herausragend als Testlied für die Qualität der Höhen des Kopfhörers. Neben der generell eher hohen Melodie, mit der Gesangsstimme und den Hintergrundinstrumenten, zeigen ganz besonders die stark vertretenen Violinen die Leistung des Kopfhörers. Man hört keinerlei Klirren oder Scheppern in den Höhen, die Instrumente sind sehr klar und deutlich zu hören.

Zu einem ganz besonderen Resultat kam ich, nachdem ich „Fall Into Your Arms“ ein Lied von Bastille und The Gemma Sharples Quartet hörte.
Hierbei stehen zwar eigentlich die Instrumente des Orchesters im Vordergrund, jedoch hat dieses Lied eine Besonderheit. Ab Minute 1:03  hört man den Sänger Dan Smith nicht mehr zentral, sondern so, als würde er rechts vom Hörer stehen. Im weiteren Verlauf des Liedes wandert die Stimme nun immer mehr hinter dem Höher entlang, bis sie sich schließlich links befindet. Dieses Lied ist der perfekte Beweis für den entwickelten 3D-Sound der Kopfhörer.

In direkter Verbindung steht das Ganze mit der patentierten S-Logic®- Technologie von Ultrasone, welche auch als Natural Surround Sound bezeichnet wird. Hierbei handelt es sich um das dreidimensionale Hören und einen Klang, welcher sich nicht direkt am Kopf abspielt, sondern sich, durch einen dezentral angeordneten Schallwandler so anhört, als würde er aus Boxen kommen, die ein paar Meter vom Ohr des Hörers entfernt sind.

Und zu guter Letzt, um Abwechslung in die Musikauswahl zu bringen, hörte ich ein Lied aus dem erfolgreichen Film „La La Land“.
Das Lied „A Lovely Night“, geschrieben von Justin Hurwitz, ist eine Mischung aus Musical und Jazz, wobei der Schwerpunkt auf der Vielzahl von Instrumenten liegt. Beim Hören mit dem Go Blutetooth ist es kein Problem, jedes einzelne Instrument deutlich zu hören. Auch die Stimmen der Sängerin und des Sängers werden in den Höhen und Tiefen problemlos wiedergegeben.

Doch nicht nur bei der Wiedergabe von Musik überzeugt der Go, Bluetooth!. Um die Komplexität der Nutzung dieses Kopfhörers komplett zu nutzen, testete ich das Klangerlebnis beim Spiel „Minecraft“ am Computer.

Bereits die Melodie im Titelmenü des Spiels war es wert, kurz innezuhalten und die Melodie zu genießen, da diese über den Kopfhörer zu einem ganz eigenen Klangerlebnis wurde. Aber auch im Spiel selbst stellte sich heraus, dass der Kopfhörer, egal ob man Blöcke abbaut, kämpft, oder gerade ein Creeper explodiert, keinerlei Probleme damit hat, diese Sounds in hoher Qualität wiederzugeben. Das integrierte Mikrofon des Kopfhörers ist außerdem sehr nützlich, wenn man mit anderen Spielern, während man sich im Multiplayer-Modus befindet, videochattet oder ganz einfach telefoniert, da man dafür nicht extra ein Mikrofon braucht.

Fazit:

Egal ob zum Musik hören oder zum Spielen von Videospielen, der Go Bluetooth von Ultrasone bietet ein audiophiles Klangerlebnis und das nicht nur zuhause, sondern auch unterwegs. Richtig eingestellt, sitzt er ohne Druck auf dem Kopf und rutscht auch bei starker Bewegung nicht.

Darüber hinaus stellt er mit einer aktiven Betriebszeit von 22 Stunden – oder einer Standby-Zeit von 350 Stunden – ein langes Hörvergnügen bereit. Falls der Akku doch mal aufgibt, verbindet man den Kopfhörer ganz einfach mit einem Kabel direkt mit der Musikquelle. Außerdem passt er problemlos in jede Tasche und ist somit sehr alltagstauglich.

Schade ist nur, dass die Qualität des Mikrofons nicht mit der des Kopfhörers mithalten kann, jedoch überzeugt der ohraufliegende Reisekopfhörer ansonsten in allen Punkten und ist für jeden, der viel unterwegs ist, aber Wert auf ein sehr gutes Klangerlebnis legt, der perfekte Reisebegleiter.

Link zur Herstellerseite: Ultrasone Go Bluetooth

weitere Hardwaretests:

 

 

 

 

Test: Veronique Bauer

Hier bitte einen Kommentar verfassen