konsolenfan.de

konsolenfan.de - Gaming + Heimkino

Hardwaretest: Philips 284E5QHAD – arbeiten oder doch lieber spielen?

284E5QHAD_teaser_konsolenfan_220x140In früheren Zeiten stellte sich der PC-Anwender, der mehrere Anwendungen am Laufen hatte, einfach zwei 17″ oder 19″ Monitore auf den Tisch. Die Anpassung des PC an den zweiten Bildschirm war zwar mitunter etwas fummelig, aber die dann zur Verfügung stehende Arbeitsfläche war umso größer. Der Trend geht heute wieder zurück zu nur einem Monitor und das liegt an solch gewaltigen Bildschirmdiagonalen von inzwischen 28″, wie sie auch der Philips 284E5QHAD anzubieten hat.

Was dem PC-User recht ist, ist dem Videospieler billig und so lässt sich das neue Flaggschiff aus dem Hause Philips auch wunderbar als Gaming-Monitor einsetzen, HDMI sei Dank. Doch vor dem Spaß stehen wie immer erst einmal Aufbau und Einrichtung. Im Karton befinden sich neben Monitor und Netzteil ein VGA-Kabel, ein 3,5 Millimeter Klinkenstecker zum Anschluss externer Boxen sowie ein MHL-Kabel zum Anschluss seines Smartphones. Ein „echtes“ HDMI-Kabel sucht man vergebens. Der Aufbau ist simpel, der Standfuss wird lediglich mit einer Flügelmutter am Monitor verschraubt. Der Neigungswinkel beläuft sich von 23 Grad bis zu -5 Grad.

philips_284E5QHAD_konsolenfan_02

Das Design ist wohltuend schlicht. Ein schmaler Klavierlackrahmen und fünf an der Unterseite angebrachte Bedienknöpfchen zur Einrichtung des Monitors, nichts stört die Optik. Bei den Anschlüssen gibt sich der Philips 284E5QHAD trotz moderner Größe aber äußerst spartanisch. Zwei HDMI-Anschlüsse, von denen einer MHL (Mobile High Definition Link) fähig ist, ein VGA-Anschluss sowie Kopfhörer- und Boxen-Ausgang werden angeboten. Einen USB- oder DVI-Anschluss gibt es leider nicht. Dies ist umso unverständlicher, da aktuelle Grafikkarten mindestens DVI verwenden und VGA inzwischen durch DVI abgelöst wurde.

philips_284E5QHAD_konsolenfan_01

Doch was nützen etliche Anschlüsse, wenn am Ende das Ergebnis nicht stimmt? Bei Philips muss man ebenso gedacht haben und legt das Augenmerk demnach auf ein annähernd perfektes Bild und sogar auf einen für Monitore ungewöhnlich guten Klang. Während andere Monitore erst einmal umständlich eingerichtet werden wollen, bis ein halbwegs vernünftiges Bild zustande kommt, ist der Philips sofort startklar. Egal ob PC oder Videospielkonsole, einzig ein Druck auf die OSD-Tasten für die Quellenauswahl und auf die für Standard, Internet oder Spiel genügen und der Philips bietet eine hervorragende Bildqualität.

Die Standardeinstellung wird für Büroanwendungen aller Art verwendet, so erscheinen Office- und ähnliche Dokumente mit einem klaren Schriftbild. Zur täglichen Büroarbeit sind die werksseitigen Vorgaben sehr gut. Internet hingegen verbessert noch einmal auffallend den Kontrast für Videos und Fotos, wichtig nicht nur für Anwender, die täglich Youtube besuchen, sondern auch für diejenigen, die sich mit Fotobearbeitung und Videoschnitt beschäftigen möchten. In der Einstellung Spiel hingegen springen dem Betrachter dermaßen leuchtende Farben entgegen, dass es eine wahre Freude ist.

philips_284E5QHAD_konsolenfan_03

Selbstverständlich bietet der Philips 284E5QHAD die Full-HD Auflösung von 1920 x 1080 Bildpunkten. Der Bildschirm ist auf die Helligkeit 100, Gamma 2.2 und den Kontrast 50 voreingestellt. Ohne irgendwelche weiteren Einstellung und Farbkorrekturen vornehmen zu müssen, lässt sich mit diesen Werten sehr gut spielen. Zum Test wurde dann die Wii U angeschlossen, das Ergebnis ist beeindruckend. Knallbunte Farben und tiefes Schwarz bei The Lego Movie Videogame und Rayman Legends lassen das Herz eines jeden Videospielers aufgehen. Bei bewegten Bildern sind keinerlei Verzögerungen oder Schlieren auszumachen und obendrein bietet der Monitor einen großen Betrachtungswinkel, so dass auch das Spielen mit mehreren Personen gleichzeitig vor dem Bildschirm möglich ist. Ist man mit den vorgegebenen Einstellungen dennoch nicht zufrieden, greift man am PC auf die Software SmartControl Lite zurück. Hier lassen sich die für Profis notwendigen Feinjustierungen noch einmal haarklein vornehmen.

philips_284E5QHAD_konsolenfan_07

Wer wie ich den Monitor nicht an einen PC anschließt, sondern diesen als TV-Ersatz für die Videospielkonsolen betreiben möchte, wird mit den Vorgaben des Philips zufrieden sein. Dennoch lassen sich über das Onscreen-Menü sämtliche Einstellungen den eigenen Wünschen und Vorlieben entsprechend ändern. Selbstverständlich ist die Bedienung über Knöpfe nicht annähernd so komfortabel wie über eine Software am PC, dennoch ist das eine Sache weniger Minuten. Das Menü ist eingängig und auch ohne umschweifige Anleitung sofort verständlich. Von den Bildschirmeinstellungen über Kontrast und Sound bis hin zur Farbe reichen die umfangreichen Möglichkeiten.

philips_284E5QHAD_konsolenfan_04

Manchmal störend ist das bei ungünstigem Lichteinfall spiegelnde Display des Monitors. Dies fällt beim Spielen und der Konzentration auf schnelle Bewegungsabläufe kaum auf, beim Arbeiten oder Surfen im I-Net hingegen schon. Man sollte also auf einen entsprechenden Aufstellplatz achten. Positiv überrascht haben dagegen die beiden internen Lautsprecher mit jeweils 7 Watt. Die Boxen sind an der Rückseite nach unten ausgerichtet und trotz der schmalen Schlitze bieten sie einen durchaus vernünftigen Klang. Selbstverständlich ist ein externes Boxensystem diesen überlegen, aber für ein gelegentliches Spiel oder Video sind sie mehr als nur ausreichend.

Fazit:

Auf den Punkt gebracht ist der Philips 284E5QHAD ein Monitor mit überragenden Gaming-Qualitäten. Leuchtende Farben, einwandfreie Schwarzwerte, gleichmäßige Ausleuchtung bis in die Ecken, ein großer Betrachtungswinkel und obendrein zahlreiche Möglichkeiten, die Einstellungen auch noch manuell zu justieren, machen den großen Philips zu einer echten und preiswerten Alternative zu einem Zweit-TV. Selbst die übliche Schwachstelle eines Monitors ist keine, denn die Boxen bringen einen für eine solch flache Bauweise guten Klang.

Einzig die etwas karge Ausstattung mit fehlenden DVI- und USB-Anschlüssen und das spiegelnde Display schmälern den sehr guten Gesamteindruck. Dennoch ist der Philips auch für den PC-Anwender mehr als nur den bekannten Blick wert, da sich durch SmartControl Lite zahlreiche zusätzliche Einstellungen vornehmen lassen. Das Bonbon ist der MHL-Anschluss, der Inhalte entsprechender Smartphones unkompliziert auf den Bildschirm bringt.

testurteil_4-5

Link zur Herstellerseite: Philips 284E5QHAD >>>

weitere Hardwaretests:

hardware_icon

 

 

 

 

 

Schlagwörter: , , ,

Leave your comment here