Hardwaretest: LG 27UD58P – Display`s good

Bill Gates` Vision bei der Gründung von Microsoft war 1975 „ein Computer auf jedem Schreibtisch und in jedem Haus“. Man hielt ihn für einen visionären Spinner, der Rest ist bekannte Geschichte. Der Computer hat den Alltag durchdrungen. Parallel dazu verlief die Entwicklung der Bildschirme. Der klobige 15 Zoll monochrom-CRT war einmal, heute ist 4K längst auch am PC-Monitor das Maß der Dinge.

LG stellt uns für einen Test den LG 27UD58P zur Verfügung und wir sollen schauen, ob man an dem entgegen seines ursprünglichen Zwecks – nämlich ein klassischer PC-Bildschirm zu sein – auch aktuelle Spielkonsolen wie Xbox One, PS4 und Nintendo Switch beitreiben kann? Denn vertraut man auf die Präsentation und Darstellung des Monitors auf der LG-Website, so ist der 27UD58P aufgrund seiner technischen Fähigkeiten doch eher als Gaming-Monitor, denn als Arbeitsmonitor konzipiert. Ein 4K IPS-Panel mit Free-Sync, Black Stabilizer und Dynamic Action Sync klingt erst einmal nach viel Technik, die speziell den Gamer ansprechen soll.

Free Sync sorgt für die reibungslose Kommunikation zwischen Monitor und Prozessor, der Black Stabilizer ist eine LG-eigene Technologie, die in sehr dunklen Spielszenen das Bild stabilisiert und es somit möglich machen soll, dadurch Bewegungen zum Beispiel von Gegnern eher zu erkennen. Dynamic Action Sync minimiert die Lag-Zeiten – den sogenannten Input-Lag. Dieser ist wiederum nicht zu verwechseln mit der Reaktionszeit, denn diese beschreibt den Zustand, wie schnell ein Pixel seine Farbe wechseln kann. Der Input-Lag ist also der Moment zwischen dem ankommenden Bild an der Grafikkarte und der Weitergabe an den Monitor.

Kurz und ganz einfach beschrieben: Je höher der Input Lag, desto größer die Zeitspanne zwischen der Reaktion am Joypad bzw. Maus und Tastatur und der Aktion auf dem Bildschirm. Und das wäre für einen Gaming-Monitor das Todesurteil. In allen schnellen Spielen entscheiden kurze Reaktionszeiten des Spielers und die daraus resultierende Aktion auf dem Bildschirm über das Wohl und Wehe eines Displays, sei es Monitor oder TV. Aber um hier schon eine Antwort zu geben: Nein, am LG 27UD58P war mit keiner Konsole auch nur ansatzweise eine Verzögerung zu spüren oder zu sehen.

Spüren und sehen sind subjektiv, Zahlen sind objektiv. Aber es gibt einige unterschiedliche Methoden, den Input-Lag zu messen. Und wie sollte es anders sein, erhält man mit jeder Methode auch einen anderen Wert. Und auch wenn man eine Zahl als Messwert präsentiert, hat diese für den Gamer kaum Aussagekraft, weil zu viele Faktoren die Messung beeinflussen können. Selbst unterschiedliche Frameraten und Auflösungen können an ein und demselben Monitor unterschiedliche Ergebnisse erzielen. Von daher verzichten wir grundsätzlich auf die Präsentation solcher Werte und verlassen uns auf unsere Erfahrung.

Der Aufbau des Monitors gestaltet sich herrlich einfach. Einmal aus der Verpackung befreit, rastet das höhenverstellbare Standbein problemlos an der Rückseite des 27UD58P ein. Will man den Monitor doch lieber an der Wand befestigen, löst sich diese Verbindung wieder per Knopfdruck. Wie bei Monitoren inzwischen üblich, wird der Sockel mittels integrierter Flügelmutter mit dem Standbein verbunden. Nichts kann runterfallen und im hochflorigen Schafsfellteppich verloren gehen. Das Standbein lässt sich dreizehn Zentimeter in der Höhe verstellen, so kann der Monitor auch in der Pivot-Position, also hochkant betrieben werden – wichtig aber eher für Schreibkräfte, die gerne das komplette Word-Dokument im Auge behalten wollen. Ein feines Detail ist die rückseitige Kabelführung, der Neigungswinkel hat eine Reichweite von -5 bis + 35 Grad.

Zum Lieferumfang gehören neben der Treiber-CD bei PC-Anschluss und einem Netzkabel auch ein Kabel für den Display Anschluss und tatsächlich ein HDMI-Kabel. Dieses wird bei vielen anderen noch immer unter „optional verfügbar“ geführt. Der Monitor an sich ist eben ein klassischer Monitor. LG wirbt weder mit extradünnem Rahmen, noch mit sonstigen Features, die man nach einer gewissen Zeit im Betrieb meistens ohnehin nicht mehr wahrnimmt.

Ein einfaches, aber durchweg gut verarbeitetes Kunststoffgehäuse sind alles, was optisch geboten wird. Und mehr braucht es nicht. An Anschlussmöglichkeiten bietet der LG zwei HDMI-Eingänge, einen Display Port und einen Audio Port mit 3,5 Millimeter Klinkenstecker für Kopfhörer und externe Boxen. Diese sind so ziemlich der einzige Kritikpunkt, aber das ist kein LG-Problem oder des Monitors, sondern wie bei allen aktuellen Displays schlicht der flachen Bauform geschuldet. Wenig Volumen bedeutet wenig Klang, daher greift man zum Zocken und Youtube Videos schauen doch eher zu einer externen Klangwiedergabe.

Nicht einmal Knöpfe für die zahlreichen Einstellmöglichkeiten unterbrechen das Design des LG 27UD58P. Das übersichtliche und gut strukturierte On-Screen Menü erreicht man über einen kleinen 4-Wege Joystick mittig an der Unterseite des Displays. Im kreisrunden Menü lassen sich dann alle relevanten Einstellungen für den jeweiligen Einsatzbereich des LG vornehmen. Über verschiedene Ebenen erreicht man alle Menüpunkte. Wer sich nicht haarklein mit allen gebotenen Möglichkeiten auseinander setzen mag, findet in den Schnelleinstellungen eine einfache Lösung.

Für Gamer relevant sind jedoch die unterschiedlichen Bild-Modi FPS, RPS und Custom, mit denen sich jeder seine ganz persönliche Lieblingseinstellung auf das Display zaubern kann. Mit diesen optimierten Settings soll jedes Spiel, egal ob Ego-Shooter, Sport oder Strategie, bestmöglich dargestellt werden. Aber letzten Endes entscheidet jeder Anwender seinen Vorlieben entsprechend über seine Einstellungen.

Die Wahrheit liegt auf dem Bildschirm, da können theoretische Werte noch so großartig sein. Erst wenn das Bild auf dem Display die Action eines Spiels wiedergibt kann man wirklich beurteilen, ob den hehren Worten des Werbetexters auch ebensolche Taten folgen. Um uns einfach erst einmal einen Eindruck über die Fähigkeiten des LG 27UD58P zu machen, haben wir über Twitch einigen Gamern beim Zocken zugeschaut. Und wir waren beeindruckt.

Auch wenn der Server vielleicht am anderen Ende der Welt steht und der dortige Spieler seine ganz persönlichen Einstellungen vorgenommen hat, so war das, was auf dem LG 27UD58P zu sehen war genau das, was man von einem hochwertigen Monitor erwartet. Kräftige Farben, Dunkelheit dort, wo Dunkelheit dargestellt werden soll und keinerlei unerwünschte Effekte wie Nachziehbilder oder Artefakte.

Zeit also, selbst Hand an das Joypad zu legen und das immer noch nicht beendete Zelda – Breath of the Wild wieder ein wenig voranzubringen. Nun ist Zelda kein actiongeladener, auf schnellen Reaktionen basierender Action-Kracher, aber eben genau das macht diese Serie schon seit Anbeginn der Zeit aus. Klar, in Kämpfen kommt es auf Reaktion an, aber der Rest des Spiels besteht aus suchen, finden und Rätsel lösen. Perfekt also für Menschen mit in fortgeschrittenem Alter verminderter Reaktionsfähigkeit.

Auch wenn Zelda nur Cell Shading Grafik bietet, so gibt es doch zahlreiche Effekte, die das Spiel auch optisch besonders machen. Der Wechsel der Tageszeiten oder Schattenspiele bei Sonnenschein unter Bäumen sind solche grafischen Feinheiten, die den Spieler immer wieder verharren lassen, um sich umzusehen. Das alles stellt der LG völlig problemlos dar.

Aber auch Titel mit mehr Action wie Watch Dogs 2 auf der PS4 kann das Display. Auch hier bringt der LG die Stimmung und den Detailreichtum des Spiels einwandfrei an den Spieler. Denn es ist nicht nur die Action, die Watch Dogs ausmacht, es ist auch die scheinbar grenzenlose Freiheit eines Open World Games in einer Großstadt mit ihren zahlreichen Häusern und Straßenzügen, die den Spieler in die Atmosphäre ziehen.

Der ultimative Test für die Darstellung von Dunkelheit ist für jedes Display momentan wohl Resident Evil 7 Biohazard. Nirgendwo haben wir uns in letzter Zeit so dermaßen gefürchtet, erschrocken und aufgeschrien wie in diesem Spiel. Ja, wir sind alt, ängstlich und schreckhaft, aber dann hat das Spiel seinen Zweck erfüllt, nämlich eine so unglaublich dichte Horror-Atmosphäre zu schaffen, in der man Teil des Geschehens ist. Und der LG trägt seinen Teil dazu bei. Dunkelheit ist wirklich dunkel und nicht grau, Licht flackert über Wände und der LG zaubert großartige Effekte aus den Schattenspielen.

Für uns war in erster Linie der Gaming-Modus spannend, aber wenn man den Bildschirm schon einmal für einen Test angeschlossen hat, stöpselt man für einen kurzen Eindruck auch mal den SKY-Decoder für das TV Bild an. Aktuelle Konsolen können noch kein echtes 4K, das wird erst die im November erscheinende Xbox One X können. Deshalb haben wir uns über die PS4 bei Amazon Prime einfach eine Serie in 4K gestreamt.

Und wieder sind wir über den Detailreichtum von 4K überrascht. Aber klar, vierfaches HD mit rechnerisch 8.294.400 Pixeln sollte sich schon bemerkbar machen. Auch wenn der LG mit seiner Bildschirmdiagonale von 27 Zoll, also knapp 69 Zentimetern nicht an einen aktuellen 55 Zoll TV heranragt und deswegen eben viele Details schon aufgrund mangelnder Größe kaum richtig zur Geltung kommen können, so ist der Bildschirm eine echte Alternative zu einem TV.

Selbstverständlich ist der LG 27UD58P in erster Linie ein PC-Monitor. Aus diesem Grund hat ihm LG auch zahlreiche Fähigkeiten mitgegeben, die ein solches Display eben beherrschen muss. Dazu gehört eben auch eine OnScreen Control per Software über den PC oder aber zahlreiche Möglichkeiten, den Monitor in verschiedene Splitscreens zu unterteilen. So sollen laut LG vier verschiedene Fenster anzuzeigen sein, um mit verschiedenen PC an ein und demselben Bildschirm arbeiten zu können.

Fazit:

Der LG 27UD58P ist ein klasse Gaming-Monitor, wenn man seine aktuellen Videospielkonsolen über HDMI anschließen und betreiben möchte. Nicht jeder hat den Platz für einen zweiten TV zu Hause, von daher ist der Monitor mehr als nur ein profanes PC-Display. Er ist eine echte Alternative zwischen Arbeit und Vergnügen.

Die Verarbeitung ist einwandfrei, die Einstellungen zahlreich und die Darstellung von Bildern mit und ohne 4K ist hervorragend. Für einen momentanen Preis von wenig über 400,-€ erhält der Spieler viel Gegenwert für sein Geld.

Link zur Herstellerseite: LG 27UD58P

weitere Hardwaretests:

 

 

 

 

 

 

Hier bitte einen Kommentar verfassen