Hardwaretest: Hisense LTDN40K220 – großes Bild zum kleinen Preis

Es ist der ewig ungleiche Kampf – Gut gegen Böse, die Guardians of the Galaxy gegen Ronan oder Lara Croft gegen Heidi Klum. Es ist Donnerstagabend, 20.15 Uhr – Germanys Next Topmodell vs. The Next Bossfight. Der heimische TV im Wohnzimmer ist von ihm belegt, nach stundenlangem Spiel an der Konsole steht endlich der finale Endgegner an, da steht sie neben ihm und möchte jetzt fernsehen. Frau muss doch schließlich wissen, wer heute leider kein Foto erhält. Die Stimmung ist auf dem Siedepunkt, es kann nur einen geben …

Die Lösung für ein friedfertiges Zusammenleben heißt also Zweit-TV. Aber das Angebot ist riesig, die Preise bei flachen Bildschirmen sind weitgefächert und der Einsatzzweck aufgrund diverser Informationen zum Gerät meistens zahlreich, aber dennoch unklar. HD können alle, Zoll-, Pixel- und Hertz-Angaben können nicht groß genug sein, das Bild muss bestechen und schick aussehen soll der Bildschirm schließlich auch noch. Wer nun kein eingefleischter Schalke 04 Fan ist oder ohnehin keine Bundesliga schaut, wird den Namen Hisense wohl eher nicht auf dem Schirm haben. Denn bei Schalke 04 ist das Unternehmen seit der Saison 2014/15 offizieller Premium-Partner.

hisense_40K200_konsolenfan_01 hisense_40K200_konsolenfan_02 hisense_40K200_konsolenfan_03

Mit dem LTDN40K220 haben die Chinesen einen TV im Portfolio, der sich zwar preislich im Einstiegssegment einordnet, aber dennoch erstaunlich viel Leistung für das investierte Geld bietet. Auspacken und Aufbau gestalten sich wohltuend simpel. Den überraschend leichten Schirm aus der Packung nehmen, Füße anschrauben, Antennenkabel einstecken und schon ist der 40 Zöller einsatzbereit. Das unter anderem deutschsprachige Menü führt den Nutzer innerhalb weniger Minuten sicher und zuverlässig durch die Einrichtung und den Sendersuchlauf. Wer möchte, verbindet den 40K220 auch noch per Kabel oder WLAN mit dem Internet. Damit lassen sich dann einige Smart-Funktionen nutzen, aber einen Browser, Twitter, Facebook oder Picasa nutzt man erfahrungsgemäß dann doch eher am PC oder Tablet/Smartphone, denn umständlich am TV. Gerade im Browser verdeckt die virtuelle Bildschirmtastatur bei der Google-Suche obendrein noch das Eingabefenster, so dass man nicht sieht, was man eigentlich bisher mühevoll getippt hat.

Was vielleicht an smartem Umfang fehlt, macht der 40K220 bei den Anschlüssen und Technik jedoch locker wieder wett. Digital-Tuner DVB-C, -S2 und -T für Kabel, Satellit und Antenne, zwei HDMI-Buchsen, von denen die erste sogar ARC-fähig ist, ein Cinch-YUV-Eingang, klassisches Scart, USB in der Version 2.0, der Slot für das CI+ Modul, sowie DVI-Audio- und ein Kopfhörer-Ausgang sind in dieser Preisklasse noch nicht selbstverständlich. Ebenso umfangreich sind die Daten-Formate, mit denen der Bildschirm gefüttert werden kann. Von einfachen JPEG-Dateien für die Dia-Show am TV, über Audio-Formate wie MP3 oder AC3 bis hin zum Video per DIVX und MP4 beherrscht der TV über 20 verschiedene Datei-Versionen.

hisense_40K200_konsolenfan_05 hisense_40K200_konsolenfan_06

Optisch ist und bleibt ein Flachbildschirm ein Flachbildschirm. Der Hisense LTDN40K220 kommt im schmalen schwarzen Kunststoffrahmen daher, alle Spaltmaße sind einwandfrei. Beim Aufbau oder dem eventuellen Umstellen von einem Platz zum anderen quietscht oder knarzt nichts, Stabilität und gute Verarbeitung sind also gegeben. Und dennoch müssen auch Boxen und Technik untergebracht werden. Bauartbedingt sind also auch flache Bildschirme somit nur in der Frontansicht flach. Es ist daher müßig, sich über das Design einer Geräterückseite oder dessen Seitenansicht Gedanken zu machen, da man einen TV einen Großteil seiner technischen Lebensdauer ohnehin von vorn betrachtet. Und hier fügt sich der TV unauffällig, aber ansprechend in seine Umgebung ein. Mehr braucht es an gestalterischen Kniffen nicht.

Die wichtigsten Kriterien eines TV sind die Darstellung von Bild und die Wiedergabe von Ton. Beim einen liegt der 40K220 weit vorn, beim anderen nicht ganz. Der 102 Zentimeter LED-Bildschirm mit 1920 x 1080 Pixeln leuchtet bunt und hell, Pixelfehler sind nicht auszumachen. Die Konturen sind scharf, Farben erstrahlen leuchtend und schwarze Bereiche sind tiefdunkel. Die matte Oberfläche spiegelt kaum, fernsehen und zocken sind so auch bei direktem Lichteinfall gut möglich. Die optischen Grundeinstellungen passen schon, dennoch bietet der kleine Hisense umfangreiche Einstellmöglichkeiten, die Darstellung den eigenen Bedürfnissen entsprechend anzupassen. Das OnScreen-Menü dazu ist klar und übersichtlich strukturiert. Zusätzlich gibt es auf Knopfdruck noch vorgegebene Schnelleinstellungen wie dynamisch, Standard, unscharf oder natürlich. Das Bild ist also einwandfrei, auch wenn die Ecken ein wenig dunkler erscheinen. Dies fällt jedoch beim Fernsehen oder Spielen mit bewegten Bildern nicht auf.
hisense_40K200_konsolenfan_07 hisense_40K200_konsolenfan_08 hisense_40K200_konsolenfan_09 hisense_40K200_konsolenfan_10

So gut das Bild ist, so durchschnittlich ist der Klang. Die beiden 7 Watt Boxen sind nach unten ausgerichtet und genau deswegen sollte der TV auf einer festen Oberfläche stehen. Diese leitet den Schall besser als ein von der Lieblingsoma gehäkeltes Platzdeckchen aus Schurwolle. Es sollte von vornherein klar sein, dass man solch flachen Boxen keinen Kinosound entlocken kann, auch wenn sich Hisense mit einem kleinen Equalizer und verschiedenen DSP-Programmen bemüht, den Klang aufzuwerten. Neben einer benutzerdefinierten Einstellung stehen Standard, Musik, Film und Sport zur Verfügung. Jedoch ist bis auf den Modus Film so gut wie kein Unterschied zu hören. Den kleinen Boxen fehlt es in allen Bereichen ein wenig an Akustik und Räumlichkeit, dennoch reichen sie für das abendliche TV-Programm vollkommen aus. Wer kann, verbindet den 40K220 ohnehin per HDMI mit dem Receiver. Dank ARC (Audio Return Channel) wird der Ton dann über die heimische Anlage ausgegeben.

hisense_40K200_konsolenfan_11

Aber HDMI sorgt nicht nur dafür, dass der Ton umgeleitet wird, sondern auch für ein gestochen scharfes Bild bei Blu-ray und Videospielen. Als Testfilm haben wir uns die Blu-ray von Maze Runner gezogen. Von der Handlung eher dünn, sind es hier aber die steten Wechsel zwischen hellen und dunklen Szenen, die dem Bildschirm einiges abverlangen. Und schnell fällt auf, dass man in den nächtlichen Abschnitten den Kontrast und die Farbe gegenüber der Grundeinstellung etwas senken und gleichzeitig die Helligkeit etwas anheben sollte. Ist dies getan, treten sofort mehr Details auf. Das Bild wird sichtbar noch besser. Der gesenkte Farbwert wirkt sich auch positiv in den zahlreichen Aufnahmen bei Tag aus. Das Grün des Waldes wirkt nun nicht mehr so übertrieben knackig, sondern tatsächlich natürlich. Alles in allem liefert der 40K220 in Sachen HD-Qualität bei Filmen ein wirklich gutes Bild!

Gleiches gilt für Videospiele. Nachdem nun doch eine Xbox One als Testkonsole hier steht, wurde die Ersteinrichtung dann auch gleich am neuen TV vorgenommen. Das beigelegte Forza Motorsport reißt in Version 5 spielerisch schon lange niemanden mehr vom Hocker, der schon die Vorgänger kennt, kann aber grafisch mit zahlreichen Features überzeugen. Und so wurde Rennen um Rennen und Runde um Runde zurückgelegt, um dem TV letzten Endes nach stundenlanger Spielzeit trotz nur mittelmäßigem Boxenklang als annähernd perfekten Spiele-Monitor auszuzeichnen. Die grafische Darstellung bei Spielen ist schlichtweg überzeugend.

hisense_40K200_konsolenfan_12 hisense_40K200_konsolenfan_13 hisense_40K200_konsolenfan_14

Aber nicht nur aktuelle Konsolen funktionieren problemlos. Durch die zahlreichen Anschlüsse kommen auch Fans älterer Konsolen zu ihrem Recht. Und damit man ein Mario 64 am N64 nicht im 16:9 Modus mit dann verzerrter Optik spielen muss, bietet der 40K220 zahlreiche weitere Videoeinstellungen, wie das hier benötigte 4:3 Format. Dabei wird das Bild an allen Rändern so verkleinert, dass rundherum ein schwarzer Rand entsteht. Doch genau dieses kleinere Bild sorgt selbst bei einer solch alten Konsole für massig Spielspaß. Und wer statt TV schauen lieber Speedruns über Twitch schaut, wird auch dies genießen. Ich konnte mich jedenfalls nicht von einem 120-Sterne-Run bei Super Mario Sunshine lösen.

Auch wer den Bildschirm nur dazu nutzt, um sich dem allabendlichen Fernsehprogramm hinzugeben, trifft mit dem 40K220 eine gute Wahl. Selbstverständlich ist der digitale Empfang über einen separaten Receiver oder dem CI+ Slot dem analogen um Längen voraus, aber selbst hier liefert der Monitor ein überraschend gutes Bild. Zusätzlich wartet der Bildschirm noch mit einigen Spielereien auf, die in dieser Preisklasse eher unüblich sind. Denn statt nur einer Favoritenliste für die Lieblingskanäle gibt es gleich deren vier! So kann sich die ganze Familie seine persönlichen Lieblings-Programme so anordnen, wie es eben ein jeder gerne hätte.

Fazit:

Egal ob man sich den Bildschirm als Hauptgerät ins Wohnzimmer stellt oder dieser als Zweitgerät im Kinder- oder dem Schlafzimmer seinen Platz findet – für den Marktpreis von momentan unter 300,-€ bekommt man mit dem Hisense 40K220 wirklich viel TV.

Das gebotene Bild überrascht mit kräftigen Farben und guten Kontrasten, die deutsche Menüführung ist einfach und auch für Ungeübte eingängig und leicht verständlich. Gerade für Videospieler ist der Bildschirm eine wirklich lohnenswerte Alternative statt des vielleicht kleineren, aber preislich ähnlich angesiedelten PC-Monitors. Ganze 102 Zentimeter Diagonale sprechen hier einfach für sich.

Wer keinen Wert auf umfangreiche Smart-Funktionen legt und mit den kleinen Boxen leben kann, sollte den Hisense auf seine nächste TV-Einkaufsliste setzen und sich den 40K220 mal aus der Nähe anschauen. Noch mehr TV für so wenig Geld findet man kaum.

testurteil_4-5

Link zur Herstellerseite: Hisense LTDN40K220

weitere Hardwaretests:

hardware_icon

 

 

 

 

 

Hier bitte einen Kommentar verfassen