Hardwaretest: AOC I2473PWY – Bild und Ton vereint

Im Begleittext auf der entsprechenden Website zum I2473PWY spricht man bei AOC von einem futuristischen Razor-Concept-Design. Klingt erst einmal großartig, erschließt sich mir aber nicht ganz. Denn viel gestalterische Freiheit ist bei einem Monitor mit oder eben aufgrund flacher Bauweise kaum möglich. Schon gar nicht futuristisch. Dennoch fällt hier sofort der große Standfuss auf. Und der hat durchaus seinen Sinn.

Um den Monitor selbst so flach wie möglich zu halten, wurde sämtliche Technik in den Fuß verlegt. Dieser beinhaltet neben den wenigen Anschlüssen auch zwei überraschend gute und für diese Größe recht klangstarke 7 Watt Onkyo-Boxen. Ein zusätzliches Lautsprecherset ist somit auf dem Schreibtisch nicht mehr nötig. Wer den Monitor allerdings für Spiele oder großes Kino nutzen möchte, statt nur profane Büroarbeit zu verrichten, findet hier zusätzlich einen Eingang für ein Boxensystem nach Wunsch.

aoc_i2473pwy_konsolenfan_02

Neben diesem Anschluss gibt es zusätzlich einen Kopfhörer-Eingang, einen D-Sub- sowie einen HDMI-Eingang. An sich wäre das ausreichend, aber wer mehr Geräte betreiben möchte oder häufig zwischen Konsole, PC und Smartphone wechselt, wird hier schnell an seine Grenzen stoßen. Entweder verwendet man eine zusätzlichen HDMI-Adapter oder aber man stöpselt regelmäßig um. Das ist eigentlich schade, da der Monitor neben „nur“ HDMI auch MHL-fähig ist. Wer also Filme oder Bilder vom Handy betrachten möchte, kommt um regelmäßiges Umstecken nicht herum. Zum Glück beherrscht der I2473PWY aber auch Miracast, so dass Bilder und Videos vom Tablet oder Smartphone auch kabellos gestreamt werden können.

aoc_i2473pwy_konsolenfan_04

Das matte und damit fast spiegelfreie IPS-Display des I2473PWY kommt mit ordentlichen 23,8 Zoll Diagonale daher. Diese bieten 1920 x 1080 Bildpunkte Auflösung. Aber Auflösung allein ist nicht alles, denn sitzt man mit mehreren Leuten vor dem Bildschirm, entscheidet oftmals der Betrachtungswinkel über Gut und Böse. Aber auch hier hat der AOC keine Schwäche, 178 Grad sind mehr als ausreichend, um zu viert Mario an der Wii U spielen zu können. Neben grafisch überschaubaren Jump`n`Runs stellen schnelle Rennspiele auch kein Problem dar, denn mit 5 Millisekunden Reaktionszeit waren Schlieren oder ein Nachziehen des Bildes nicht zu erkennen. Wichtig also für alle, die auf schnelle Bilder beim Spielen angewiesen sind.aoc_i2473pwy_konsolenfan_03

Wer auf dem Monitor Filme schaut oder seine Spielkonsole anschließt, legt neben exzellenter Bildwiedergabe ebenso gesteigerten Wert auf die Möglichkeit, das Bild mit Kontrast und Farben den eigenen Bedürfnissen entsprechend anzupassen. Hier bietet der I2473PWY zahlreiche Einstellungen. diese sind so umfangreich, dass sie zumindest im Privatbereich auch für die Fotobearbeitung tauglich sind. Wer also neben Entertainment das Display auch zum Arbeiten benötigt, macht sicher nichts falsch. Bedient wird das umfangreiche OnScreen-Menü mit genau vier Tasten, welche ebenfalls an der Front im Standfuss untergebracht sind.

aoc_i2473pwy_konsolenfan_01

Zum Test haben wir neben der PS4 auch den Minix-Mini-PC an den Monitor angeschlossen. Egal ob ausgiebiges Surfen im Netz oder das Betrachten etlicher Youtube-Videos, der Monitor hinterlässt für den normalen Gebrauch einen richtig guten Eindruck. Die kleinen Boxen sind für Videos dieser Kategorie vollkommen ausreichend, kommen aber dann bauartbedingt bei Filmen oder Spielen an ihre Grenzen. Auf der Playstation 4 wurde ausgiebig LittleBigPlanet 3 und Lara Croft und der Tempel des Osiris gespielt. Der Wechsel zwischen dunklen und hellen Bereichen war problemlos, selbst lichtintensive Effekte wie Explosionen oder der Einsatz des Stabes des Osiris wurden gut dargestellt. Alle Bereiche bis in die Ecken werden gleichmäßig ausgeleuchtet.

Fazit:

Wer auf der Suche nach einem inzwischen preisgünstigen aber technisch aktuellen Entertainment-Display ist, macht mit dem AOC I2473PWY definitiv nicht viel falsch. Das Bild ist frei von Fehlern und die Möglichkeiten der individuellen Anpassung sind zahlreich. Positiv zu erwähnen sind die beiden im Standfuss integrierten Onkyo-Boxen, die beim Youtube-Video schauen ein externes System überflüssig machen. Wer aber den Monitor zum Zocken oder für Filme nutzen möchte und auf entsprechend hochwertigen Klang Wert legt, sollte die Anschaffung eines Lautsprechersystems mit einplanen.

So simpel die Einrichtung und Anpassung ist und so gut Bild und Ton auch sein mögen, mir persönlich ist ein HDMI-Anschluss zu wenig. Zu viele Geräte werden inzwischen über HDMI betrieben. Man wird über kurz oder lang also über eine gute HDMI-Weiche nachdenken. Wer aber weiß, dass er nur ein Gerät am Display betreiben wird, darf diesen Einwand einfach ignorieren.

testurteil_4

Link zur Herstellerseite: AOC I2473PWY

weitere Hardwaretests:

hardware_icon

 

 

 

 

 

Hier bitte einen Kommentar verfassen