… eine neue Konsole in der Sammlung – TurboGrafx 16

Videospiele sind von je her keine europäische Angelegenheit. Glücklicherweise ließen uns Menschen wie Nolan Bushnell mit Atari, Hiroshi Yamauchi mit Nintendo oder David Rosen mit Sega nicht im Regen stehen und veröffentlichten ihre Konsolen, wenn auch meistens mit zeitlichem Verzug, auch auf dem europäischen Märkten.

So sind Namen wie das Atari VCS, das Sega Master System oder das Nintendo Entertainment System zumindest den älteren Spielern heute ein Begriff. Den jüngeren Zockern darf man an Stellen wie diesen immer wieder mal ins Gedächtnis rufen, dass es ohne diese Konsolen-Dinos heute weder XBOX 360, PS3 noch Wii U gäbe.

turbografx16_01

Aber nicht alle Konsolen fanden ihren Weg nach Europa, bzw. wurden von geschäftstüchtigen Händlern nur als Import angeboten. Eine dieser Konsolen ist die PC Engine von NEC und Hudson. Diese erschien 1987 als Konkurrenz zum Sega Master System und dem NES. Schon damals war die Technik der PC Engine den Konkurrenten überlegen, so dass die Konsole fälschlicherweise zu den 16 Bit Geräten gezählt wurde. 1989 kam die PC Engine unter dem Namen TurboGrafx 16 auf den amerikanischen Markt und für wenige Monate sogar nach Spanien, wo sie aber aufgrund von lizenzrechtlichen Problemen schnell wieder verschwand. Spiele waren als HU-Cards erhältlich, ähnlich den wenigen für das Master System 1 entwickelten. Nach der Einführung des CD-Rom-Laufwerks wurden Spiele ab 1988 auch als CD-Versionen verkauft.

turbografx16_02

Für mich war es an der Zeit, meine Konsolensammlung ein wenig aufzuwerten und so konnte ich eine nagelneue, ungeöffnete, gut 23 Jahre alte TurboGrafx 16 mit dem Spiel Blazing Lazers erwerben. Immer wieder erstaunlich finde ich, wie die damaligen Entwickler mit den wenigen Möglichkeiten jedem Weltraum-Shooter Eigenständigkeit angedeihen lassen konnten. Denn gerade Vertikal- oder Honrizontalscroller waren zur damaligen Zeit ganz groß in Mode. Namen wie R-Type, Power Strike, Darius, Xenon 2 Megablast, Parodius, Gradius, Metal Slug oder die Thunder Force Reihe klingen auch heute nach purer Baller-Action und bestechen noch immer durch ihre Fantasie bei Level-, Gegner- und Waffendesign. Auch Blazing Lazers ist ein Vertreter dieses Genres, auch wenn mir vor lauter Laser-, Raketen- und sonstigem Feuer auf dem Bildschirm gelegentlich die Übersicht abhanden kommt. Die TurboGrafx 16 ist aber eine Konsole, die man als Sammler auch aufgrund der verschiedenen Bomberman- oder Bonk-Teile besitzen sollte. Diese Lücke habe ich jetzt geschlossen.

 

5 Gedanken zu „… eine neue Konsole in der Sammlung – TurboGrafx 16“

    1. Wie geschrieben: Die ist tatsächlich nagelneu und wurde noch nie vorher ausgepackt. Ich habe zwischenzeitlich mal bei ebay in den USA geschaut, da gibt es reichlich gute Spiele dazu und auch für relativ normale Preise.

      Im Moment bin ich aber sooo scharf auf die neue NEO GEO X GOLD:
      http://www.youtube.com/watch?v=GIWsdUaAA2E

      Und da Baseballstars II integriert ist, habe ich von der besten Ehefrau von allen auch das „GO“, sobald die in Germanien erhältlich ist 🙂

    1. Was zum Spielen, was zum Sammeln und was zum Naschen … das sind ja gleich drei Wünsche auf einmal, das geht nun wirklich nicht! 😉

      Nee, wenn du etwas doppelt hast, von dem du dich trennen kannst/möchtest, dann nehme ich dir das gerne ab. Können wir ja dann beim avisierten Kaffee erledigen. Bring also dann einfach mit, was du zuviel hast 🙂

      Jetzt schon ein dickes DANKE im Voraus!!!

  1. Wann habe ich von was zum Naschen geschrieben? 😉

    Guck heute Abend mal nach.

    Kann Dir auch gerne zum antesten leihweise was zur Verfügung stellen.

Hier bitte einen Kommentar verfassen