Bejeweled Twist

Ich liebe Puzzle-Spiele. Ich habe mir den ersten Gameboy nur wegen Tetris gekauft, auf das Mega Drive gehörte Columns und auf den Saturn Bust-a-Move, welches später Puzzle Bobble hieß. Egal wie, die Rede ist von Geschicklichkeitsspielen und der einfachen und immer wieder (ent)spannenden Thematik, gleichfarbige Diamanten, Steine oder Kugeln zueinander zu bringen, damit diese vom Bildschirm verschwinden und Platz für neue schaffen. Ein Evergreen dieser sogenannten Match-3 Spiele und nahezu für alles umgesetzt, was einen Chip hat, ist Bejeweled.

„Boah, wie langweilig … schon wieder Steine schubsen“ Nee, überhaupt nicht, denn Bejeweled wird mit Twist um eine neue Komponente erweitert, die dem bekannten Spielprinzip ein strategisches Element hinzufügt. Konnte man bisher nur 2 Steinchen miteinander tauschen, um so eine Reihe von mindestens 3 gleichfarbigen Elementen zu erhalten, darf man nun einen kompletten Block drehen. Dazu wird mit dem Stylus in die Mitte von 4 Steinen getippt, um diese nun mit jedem weiteren Antippen im Uhrzeigersinn zu drehen. Es ist also erst einmal ein komplettes Umdenken gefordert.

Wie bereits erwähnt, lösen sich 3 Steine gleicher Farbe in waagerechter oder senkrechter Reihenfolge auf und schaffen so Platz, damit darüber liegende Steine nachrutschen können. Es entstehen dadurch mitunter umfangreiche Combos, die den Punktezähler in die Höhe schnellen lassen. Bei Bejeweled Twist kann man diese Combos aber nicht nur mehr dem Zufall überlassen. Durch das Drehen ganzer Blöcke kann man so Kombinationen erschaffen, die besondere Steine erstellen:

Relativ einfach ist der Flammenstein, den man für eine einfache Kombination von 4 Steinen oder zwei gekreuzte Dreier-Kombinationen erhält. Explodiert er, zerstört er acht ihn umgebene Steine. Etwas schwieriger ist da schon der Blitzstein zu erschaffen. Diesen erhält man durch die Kombination von fünf Steinen, aber seine Wirkung schafft Platz auf dem Spielfeld. Denn wird der Blitz ausgelöst, löscht dieser in senkrechter und waagerechter Richtung jeden im Weg liegenden Stein aus. Äußerst schwierig ist die Supernova, die man für sechs kombinierte Steine erhält. Die drei Energiestöße, die von der Supernova ausgehen zerstören horizontal und vertikal alles, was nicht niet- und nagelfest ist. Als Highlight gibt es einen mehrfarbigen Fruchtstein, der alle Steine der enthaltenen Farben sprengt.

Aber nur tolle Combos zu erschaffen, wäre auf Dauer nicht motivierend genug. Durch das Drehen der Steine ist es so gut wie unmöglich, in eine Sackgasse zu geraten und damit zum Spielende zu kommen. Deswegen gibt es bei Bejeweled Twist noch einige kleine Gemeinheiten. Da wäre zum Einen Kohle, die nur mit Hilfe der Flammen- oder Blitzsteine zerstört werden kann. Dann gibt es verschiedenfarbige Bomben, die einen Countdown herunter zählen. Ist die Bombe bei 0 nicht zerstört, explodiert sie und eure erspielten Combo-Boni sind futsch. Neben den gesperrten Steinen, die man mit einer Kombination erledigen kann, sorgt der Unheilsstein für feuchte Hände. Wenn dieser nicht rechtzeitig per Flammen-, Blitzstein oder der Supernova zerstört wird, heißt es unweigerlich „Game Over“.

Aber Spielspaß steht statt Stress im Vordergrund. Deswegen gibt es vier verschiedene Spielmodi, die alle mehr oder weniger aufregend sind. Der klassische- sowie der Zen-Modus stehen von Anfang an zur Verfügung, während der Blitz-Modus und die Herausforderung erst freigespielt werden müssen. Während es im Zen-Modus nur um das Lösen von Kombinationen geht und keine weiteren Steine wie Bomben für Hektik sorgen, hat es die Herausforderung in sich. Dreizehn Planeten mit jeweils sieben Herausforderungen wollen gelöst werden. Somit ist Bejeweled Twist ein entspannter Spaß für die Kids und eine Match-3 Herausforderung für Profis. Schade nur, dass für den 2-Spieler-Online-Modus auch 2 Spiele benötigt werden.

Fazit:
Ich liebe Puzzle-Spiele, aber das habe ich, glaube ich, eingangs schon erwähnt. Bejeweled Twist setzt die klassische Reihe der Puzzle- und Geschicklichkeitsspiele fort und ergänzt sie mit einer neuen Taktik. Denn das Drehen ganzer Blöcke von Steinen sorgt nun für vorausschauendes Spielen. Ich brauche dringend einen Blitzstein? Dann drehe ich erst diese beiden Blöcke waagerecht, dann die anderen beiden senkrecht und fülle die Ecke mit dem letzten fehlenden Stein, fertig ist die 5er-Kombination. Wer also wie ich auch nach Jahren und hunderten von Match-3 Games nicht genug bekommen kann, macht mit Bejeweled Twist nichts falsch. Aber Vorsicht: Schon das Probespielen kann süchtig machen.

Hier bitte einen Kommentar verfassen